Newsticker

Extremely Wicked, Shockingly Evil and Vile (2019) Blu-ray

Original Filmtitel: Extremely Wicked, Shockingly Evil and Vile (2019)

extremely-wicked-shockingly-evil-and-vile-final.jpg
zu meiner Filmliste hinzufügen zu meiner Merkliste hinzufügen
zu meiner Bestellliste hinzufügen zu meiner Suchliste hinzufügen
Verkauf:
2 Mitglieder verkaufen
Disc-Informationen
US-Kinofassung, Uncut, die hier vorliegende Filmfassung entspricht der ungekürzten US R-Rated Fassung, HD Sound (deutsch), HD Sound (englisch), Extras in HD (komplett), Wendecover (ggf. nicht in allen Auflagen enthalten)
Herausgeber:
Vertrieb:
Schauspieler:
Regisseur:
Produktion:
Kategorie:
Verpackung:
Altersfreigabe:
Sprachen:
Deutsch DTS-HD HR 5.1
Deutsch DD 2.0
Englisch DTS-HD HR 5.1
Untertitel:
Deutsch für Hörgeschädigte
Region:
B
Disc Kapazität:
BD-25 GB
Bildformat(e):
1920x1080p (2.39:1) @23,976 Hz
Video-Codec:
Spieldauer:
110 Minuten
Veröffentlichung:
04.07.2019

Blu-ray Bewertungen

Bitte loggen Sie sich ein, um eine Bewertung abzugeben. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registriert sein, klicken Sie bitte hier.
jetzt kostenlos anmelden
plo
bewertet am 23.07.2019 um 10:03
#2
1969 lernt die alleinerziehende Mutter Elisabeth Kloepfer in einer Bar in Seattle den charmanten, gutaussehenden Jurastudenten Ted Bundy kennen. Für beide ist es Liebe auf den ersten Blick, und das Paar verbringt glückliche Zeiten, bis Ted das erste Mal verhaftet wird: zunächst „nur“ wegen Freiheitsberaubung angeklagt gerät Ted Bundy später immer weiter ins Visier der ermittelnden Behörden. In Washington und den umliegenden Bundesstaaten Colorado und Utah häufen sich Vermissten- und grausame Todesfälle, der Name Ted kursiert im Zusammenhang mit diesen Fällen in der Öffentlichkeit, in den Medien und bei der Polizei, er fährt das gleiche Auto, das in Zeugenaussagen angegeben wird und eine Phantomzeichnung hat viel Ähnlichkeit mit Ted. In Elisabeth keimt und erhärtet sich ein furchtbarer Verdacht, den sie jahrelang nicht glauben will: ist ihr Lebensgefährte ein vielfacher Serienmörder?

Ted Bundy ist einer der berüchtigtsten Serienmörder der Kriminalgeschichte: der US-Amerikaner ermordete mindestens 36 Frauen in mehreren Bundesstaaten; die Dunkelziffer liegt angeblich bei 100 Frauen und mehr. Der attraktive und so charmante wie eloquente Mann ging dabei häufig auf die gleiche Weise vor: er täuschte eine Verletzung eines Armes vor, sprach junge; dunkelhaarige Frauen mit Mittelscheitel an und schlug sie bewusstlos, um sie in seinen Käfer zu verladen und ihnen an abgelegenen Orten Unaussprechliches anzutun. Nach seiner zweiten Flucht aus einem Gerichtsgebäude türmte er nach Florida, wo er in ein Studentenwohnheim eindrang, 2 Frauen tötete und mehrere schwer verletzte. Seine Opfer vergewaltigte er oft anal auf brutalste Art und Weise, er penetrierte eines seiner Opfer mit einer Haarspraydose so, dass ihre inneren Organe rissen. Einem Opfer trennte er den Kopf ab, um sich Tage später damit zu „vergnügen“, und viele seiner Opfer trugen starke Bisswunden. Eine dieser Bisswunden wurde ihm später letztendlich zum Verhängnis: die Wunde konnte vor Gericht seinem Gebissabdruck einwandfrei zugeordnet werden.
„Extremely wicked, shockingly evil and vile“ ist also thematisch tatsächlich ein Serienkiller-Film, aber eben kein Thriller. Der Film ist eher ein Drama, und ein äußerst manipulatives: so wie Bundy selbst manipuliert Zac Efron (hervorragend besetzt) seine Freundin und den Zuschauer derart geschickt, dass man wider besseren Wissens geneigt ist zu glauben, dass der harmlos wirkende Student zu solchen Taten gar nicht fähig ist. Bemerkenswert ist auch die Tatsache, dass den realen damaligen Prozessen viele junge attraktive Frauen beiwohnten, die trotz der Anklagepunkte wohl sofort mit Bundy in die Kiste gesprungen wären.
Also, Thrillerfans; aufgepasst: wer etwas wie „Das Schweigen der Lämmer“, „Sieben“ oder „Horsemen“ erwartet wird enttäuscht. „Extremely wicked, shockingly evil and vile“ bietet dafür tiefe Einblicke, wie ein soziopathischer, perverser Serienmörder lange Zeit unter dem Radar derer durchfliegen kann, die ihn am besten kennen müssten. Gewalt gibt es so gut wie gar nicht; nur ein Mal wird eine junge Frau niedergeschlagen und einmal sieht man ein Polizeifoto eines Opfers. Der Film ist also definitiv auch nichts für Gorehounds. Aber spannend, hochinteressant und atmosphärisch ist der Film allemal.

Das Bild ist sehr gut, aber nicht Referenz. Alle Werte wie Schärfe, Tiefenschärfe, Kontrast und Plastizität stellen zufrieden, begeistern können sie indes nicht. Dafür wirkt das Geschehene auf der Mattscheibe schön filmisch und sieht auch nach den 60ern und 70ern des letzten Jahrhunderts aus. Ihr Übriges zum Look steuern die tollen Kostüme, Frisuren und Autos bei.

Der in Dolby Digital EX vorliegende deutsche Sound ist ebenfalls ziemlich gut. Der Streifen ist ein Film der eher leisen Töne. Die Dialoge dominieren und sind stets gut verständlich, und für das Auftrumpfen mit Bass, Dynamik und direktionale Effekte fehlt dem Track nahezu jede Gelegenheit.

Extras gibt es wohl nur wenige, habe ich nicht angesehen. Aufgrund des geringen Umfanges von mir einen Balken. Die Scheibe hat kein Wendecover.

Mein persönliches Fazit: an Serienmördern wie Jeffrey Dahmer, Ed Gein, John Wayne Gacy, Andrej Chikatilo, Leszek Pekalski und so vielen weiteren habe ich ein seltsames Interesse, das wahrscheinlich auf dem Abscheu basiert, das ich empfinde, wenn ich lese, was Menschen anderen Menschen antun können. „Extremely wicked, shockingly evil and vile“ beleuchtet sehr geschickt die gegenüberliegende Seite: von Ted Bundy, der tatsächlich glaubhaft versichert unschuldig zu sein und von Menschen wie seiner Freundin und seiner Mutter, die lange Zeit lieber ihm als Beweisen glauben (wollen). Von meiner Seite ist „Extremely wicked, shockingly evil and vile“ durchaus eine Empfehlung wert. 4, 5 Balken, also neun in einem Review gäbe ich. Die Höchstwertung hat der Film nicht ganz verdient, also runde ich ab.
Story mit 4
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 4
Extras mit 1
gefällt mir
1
bewertet am 19.07.2019 um 11:14
#1
Für eine 16er FSK sehr harmlos und eher ein Gerichtsfilm.
Man hätte mehr Szenen einbauen sollen von den vielen Morden die er begangen hat oder haben soll. So hat man immer das gefühl einen belanglosen Film zu sehen.
Hätte man Spannender machen können.
60`er jahre Style
Gute Blu-ray Umsetzung in Bild und Ton
Story mit 3
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 4
Extras mit 2
Player:
Sony BDP-S6500
Darstellung:
Epson EH-TW5500LPE
gefällt mir
0
Ihre Beitragsmeldung bleibt Anonym.
Der Beitrag wurde gemeldet!

Extremely Wicked, Shockingly Evil and Vile (2019) Blu-ray Preisvergleich

12,45 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
13,49 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
14,99 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
14,99 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
17,80 CHF *

ca. 16,34 EUR

Versand ab 12,00 €

jetzt kaufen
* Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Eventuelle anfallende Versandkosten wurden im Preisvergleich nicht berücksichtigt, beachten Sie hierzu die jeweiligen Shop AGBs. Kurzfristige Änderungen der Preise sind möglich. Bei Preisen, die aus Fremdwährungen errechnet wurden, kann es zu Abweichungen kommen. Beachten Sie weiterhin, dass bei Bestellungen außerhalb der EU zusätzlich Zollgebühren entstehen können.
2 Bewertung(en) mit ø 3,25 Punkten
Extremely Wicked, Shockingly Evil and Vile (2019) Blu-ray
Story
 
3.5
Bildqualität
 
4.0
Tonqualität
 
4.0
Extras
 
1.5

Film suchen

Preisvergleich

11,98 EUR*
12,45 EUR*
12,97 EUR*
12,99 EUR*
12,99 EUR*

Preisüberwachung

Bitte registrieren Sie sich, um diese Funktion zu nutzen!

Blu-ray Sammlung

32 Mitglieder haben diese Blu-ray:

sowie weitere 29 Mitglieder

Diese Blu-ray ist 12x vorgemerkt.