Newsticker

The Creeps (Full Moon Classic Selection Nr. 3) Blu-ray

Original Filmtitel: The Creeps

the-creeps-full-moon-classic-selection-nr.-3.jpg
zu meiner Filmliste hinzufügen zu meiner Merkliste hinzufügen
zu meiner Bestellliste hinzufügen zu meiner Suchliste hinzufügen
Disc-Informationen
Uncut, HD Sound (deutsch), HD Sound (englisch), Wendecover (ggf. nicht in allen Auflagen enthalten)
Vertrieb:
Schauspieler:
Regisseur:
Produktion:
Kategorie:
Verpackung:
Keep Case
Altersfreigabe:
Sprachen:
Deutsch DTS-HD MA 2.0
Englisch DTS-HD MA 5.1
Untertitel:
Deutsch, Englisch
Region:
A, B, C
Disc Kapazität:
BD-50 GB
Bildformat(e):
1920x1080p (2.35:1) @23,976 Hz
Video-Codec:
Spieldauer:
90 Minuten
Veröffentlichung:
24.05.2019
The Creeps (Full Moon Classic Selection Nr. 3) Blu-ray Review
Story
 
7
Bildqualität
 
5
Tonqualität
 
6
Ausstattung
 
5
Gesamt *
 
5
* In der Gesamt-Bewertung wird die Story nicht berücksichtigt.
geschrieben am 02.08.2019
Bei Trashfans löst der Name Charles Band immer wieder Begeisterungsstürme aus, während „Otto-Normal-Gucker“ mit dem Namen ebenso wenig anfangen kann wie mit Bands Produktionsgesellschaft „Full Moon Entertainment“. Dem deutschen Publisher Wicked-Vision Media sei Dank erreicht uns nun mit „The Creeps“ aka „Evil Creatures – Die unglaublichen Untoten“ aka „Evil Zombies“ aka „Deformed Monsters“ ein weiterer Titel aus der berühmt-berüchtigten Trashschmiede, welcher das Label mit der „Full Moon Classic Selection“ eine eigene Reihe gewidmet hat. „The Creeps“ ist der inzwischen dritte Teil dieser Reihe, und was dieser Film inhaltlich und die Blu-ray Disc in technischer Hinsicht zu bieten hat, klärt die nun folgende Rezension.

Story

Eine geheimnisvolle Apparatur, ein ziemlich verschrobener Wissenschaftler - die perfekte Kombination, um mit bizarren Experimenten das Grauen heraufzubeschwören. Und tatsächlich, bald schon materialisiert sich das ultimative Böse, jedoch...irgendwie ist hier was schiefgegangen. Nur durch die Opferung einer nackten Jungfrau könnte der Schaden behoben werden. Doch woher nehmen? Eine wahnwitzige Jagd beginnt, bei der kein Auge trocken bleibt. Und die Creatures immer saurer werden! (Pressetext: Wicked-Vision Media) Die Floskel „So schlecht dass es schon wieder gut ist“ kommt sehr viel häufiger zum Einsatz als es den Tatsachen entspricht, wobei gerade in dieser Hinsicht der persönliche Geschmack eine enorme Rolle spielt. Auf „The Creeps“ trifft besagte Floskel allerdings derart zu, dass man es kaum glauben kann. Nach einer kurzweiligen aber belanglosen ersten halben Stunde bekommen wir in der Folge so viel hanebüchenen Unsinn zu sehen, dass man gar nicht glauben möchte was sich da auf dem Bildschirm überhaupt abspielt. Frankenstein, Dracula, der Werwolf und die Mumie geben sich ein Stelldichein und sind hinter dem Blut einer splitternackten Jungfrau her, nur dass die Größe der Monster nicht stimmt, und die Schauergestalten im Miniformat für Unruhe sorgen. Ja, richtig gelesen – wir bekommen hier die berühmtesten Filmmonster im Miniformat zu sehen – aber nicht so, wie wir es von „Puppet Master“, „Demonic Toys“ und „Dollman“-Schöpfer Charles Band gewohnt sind in Form von Puppen, sondern in Form von Kleinwüchsigen in Halloweenkostümen. Zumindest war das der Eindruck, der sich mir beim ansehen bot. Ich ertappte mich immer wieder mit weit aufgerissenen Augen, offenstehendem Mund und gerunzelter Stirn, denn das, was sich da vor einem abspielt, ist so dermaßen bescheuert, dass es wirklich einen Heidenspaß macht. Noch erstaunlicher ist, dass ich von diesem Machwerk zuvor noch nie etwas gehört oder gelesen hatte, aber „The Creeps“ schaffte es auf Anhieb in die Liste der Filme, die ich mir mit Sicherheit noch mehrfach ansehen werde. Gewalt, Blut, Terror, Splattereffekte – all diese Punkte zeichnen einen großen Teil der bekannteren Charles-Band-Produktionen aus. „The Creeps“ verzichtet indessen fast völlig darauf und bleibt lieber eine Komödie mit absurden Charakteren, irrwitzigen Einfällen und witzigen Dialogen. Auf „nackte Tatsachen“ müssen wir natürlich trotzdem nicht verzichten – immerhin weiß Band ja was er seinem Publikum schuldig ist. Ebenso erstaunlich ist, dass der Film, obwohl er sichtbar sehr preiswert und für eine „Direkt-to-Video“-Veröffentlichung produziert wurde, sehr hochwertig aussieht, zumindest was die Kulissen, die Kameraführung und das Design angeht. Die Darsteller nicht wirklich überzeugend agieren lässt sich auf das absurde Drehbuch zurückführen und stellt quasi das Salz in der Suppe dieser Horrorkomödie dar. Für Trash-Fans ist „The Creeps“ daher ein absoluter Geheimtipp, erst Recht wenn man den Titel noch nicht kennt.

Bildqualität

Das Bild liegt im Ansichtsverhältnis von 2,35:1 vor. Die Schärfe erreicht leider nur selten Blu-ray Niveau und bleibt überwiegend mittelmäßig. Kleinere Details lassen sich nur sehr selten blicken und alles in allem ist das Bild eher weich und stellenweise sogar etwas unscharf. Das liegt sicher zum Teil am Ausgangsmaterial, was am Endeffekt aber nicht viel ändert. Die Farben sind etwas zurückhaltend aber weitestgehend natürlich. Der Kontrast ist etwas zu flach und lässt das Bild leider ebenfalls sehr unspektakulär aussehen. Zumindest der Schwarzwert kann sich sehen lassen, fällt jedoch hin und wieder etwas zu tief aus. Zumindest halten sich die Altersmängel in Grenzen. Zwar machen sich über die gesamte Laufzeit hinweg immer wieder kleinere Schmutzpartikel bemerkbar, aber diese verleihen dem Film irgendwie einen gewissen Charme. Trotzdem hätte man diesen Mangel für eine aktuelle Veröffentlichung beseitigen müssen. Im Gegensatz zu einer DVD hat die hier vorliegende Veröffentlichung jedoch immer noch ein wenig die Nase vorn.

Tonqualität

Der Ton befindet sich in deutscher und englischer Sprachfassung in dts-HD Master 2.0 auf der Disc. Optional lassen sich deutsche und englische Untertitel hinzuschalten. Rein technisch betrachtet gibt es an dem Ton nicht viel auszusetzen, andererseits aber auch nicht viel zu loben. Er ist zweckdienlich gut, die Dialoge sind jederzeit gut verständlich, klingen aber ein kleinwenig dumpf. Abmischung und Dynamik sind ebenfalls in Ordnung, bringen aber keine nennenswerten Highlights mit sich. Erfreulicherweise ist die deutsche Synchronfassung recht ordentlich und setzt auf einige bekannte Stimmen ihrer Zeit. Altersbedingte Mängel wie knarzen, rauschen und ähnliches sind sehr selten und stören den Filmgenuss in keinem nennenswerten Umfang.

Ausstattung

- Audiokommentar - Videozone (23:31 Minuten) - Originaltrailer (1:25 Minuten) Auch hier bekommen wir leider nur ein sehr begrenztes Maß an Boni geboten, wobei wir bei einem solchen Film eigentlich froh sein können wenn wir überhaupt irgendetwas zusätzlich bekommen. Den Anfang macht ein deutschsprachiger Audiokommentar mit Marco Erdmann vom Wicked-Vision Magazin der uns einige interessante Einblicke in diesen skurillen Film bietet. Weiter geht es mit der beliebten Video Zone, die uns immerhin einen ausführlichen Blick hinter die Kulissen gewährt. Obendrauf gibt’s noch den Originaltrailer und ein Wendecover mit dem Original-Kinomotiv. Keines der beiden Cover wird durch ein FSK-Siegel verunstaltet. Dieses befindet sich, wie immer bei Wicked Vision, auf der Einschweißfolie.

Fazit

Bild und Ton bewegen sich im unteren Mittelfeld und lösen zu keiner Zeit Jubel beim Publikum aus. Das Bild ist nur minimal schärfer als eine gute DVD, die Farben sind etwas zu matt und obendrein machen sich permanent Schmutzpartikel bemerkbar – wobei letzteres dem Film das „gewisse Etwas“ verleiht. Objektiv gesehen ist es dennoch ein Manko das für einen Punktabzug sorgt. Akustisch gibt es nicht viel zu bemängeln, andererseits aber auch nicht viel zu loben. Das Bonusmaterial besteht zwar nur aus zwei Punkten, die erlauben allerdings einen interessanten Einblick in die Produktion und auf die Hintergründe. Der Film ist ein typischer Charles Band Streifen, der dermaßen albern und absurd ist, dass es einfach ein Riesenspaß ist den Streifen anzusehen. Allerdings ist es unerlässlich eine ausgesprochene Vorliebe für Filme dieser Art zu haben, denn Kleinwüchsige in Monsterkostümen sind wirklich nicht jedermanns Sache, und nüchtern betrachtet ist der Film nur halb so gut wie die Idee dahinter. (Michael Speier)
(weitere Reviews anzeigen)

Kaufempfehlung

 
6 von 10
Die Kaufempfehlung der The Creeps (Full Moon Classic Selection Nr. 3) Blu-ray wird anhand der technischen Bewertung und unter Berücksichtigung der Story berechnet.

Testgeräte

Philips 55PUS8601/12 Panasonic TX-L47ETW60 Denon dbt-3313ud Sony BDV-N9200WB Teufel Theater 500 THX 7.1 mit 4 Dipol Speakern

The Creeps (Full Moon Classic Selection Nr. 3) Blu-ray Preisvergleich

16,98 EUR *

Versand ab 2,99 €

jetzt kaufen
18,49 EUR *

versandkostenfrei

jetzt kaufen
18,99 EUR *

Versand ab 1,99 €

jetzt kaufen
* Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Eventuelle anfallende Versandkosten wurden im Preisvergleich nicht berücksichtigt, beachten Sie hierzu die jeweiligen Shop AGBs. Kurzfristige Änderungen der Preise sind möglich. Bei Preisen, die aus Fremdwährungen errechnet wurden, kann es zu Abweichungen kommen. Beachten Sie weiterhin, dass bei Bestellungen außerhalb der EU zusätzlich Zollgebühren entstehen können.
1 Bewertung(en) mit ø 2,75 Punkten
The Creeps (Full Moon Classic Selection Nr. 3) Blu-ray
Story
 
3.0
Bildqualität
 
3.0
Tonqualität
 
3.0
Extras
 
2.0

Film suchen

Preisvergleich

13,99 EUR*
14,98 EUR*
14,99 EUR*
15,36 EUR*
16,98 EUR*

Preisüberwachung

Bitte registrieren Sie sich, um diese Funktion zu nutzen!

Blu-ray Sammlung

3 Mitglieder haben diese Blu-ray:

Diese Blu-ray ist 1x vorgemerkt.