13 Hours - The Secret Soldiers of Benghazi 4K (4K UHD + Blu-ray) Blu-ray

Original Filmtitel: 13 Hours: The Secret Soldiers of Benghazi

13-hours---the-secret-soldiers-of-benghazi-4k-4k-uhd---blu-ray.jpg
4K - ULTRA HD
zu meiner Filmliste hinzufügen zu meiner Merkliste hinzufügen
zu meiner Bestellliste hinzufügen zu meiner Suchliste hinzufügen
Disc-Informationen
Kinofassung (dt. & US Version identisch), Uncut, die hier vorliegende Filmfassung entspricht der ungekürzten US R-Rated Fassung, 2 Discs, BD (1x), 4k UHD (1x), HD Sound (englisch)
Herausgeber:
Vertrieb:
Schauspieler:
Regisseur:
Produktion:
Kategorie:
Verpackung:
Altersfreigabe:
Sprachen:
Deutsch DD 5.1
Englisch Dolby Atmos
Französisch DD 5.1
Italienisch DD 5.1
Japanisch DD 5.1
Spanisch DD 5.1
Untertitel:
Deutsch, Englisch, Arabisch, Chinesisch (vereinfacht), Chinesisch (traditionell), Finnisch, Griechisch, Ungarisch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Norwegisch, Portugiesisch, Spanisch, Schwedisch, Dänisch, Französisch, Niederländisch, Rumänisch, Thailändisch
Region:
A, B, C
Disc Kapazität:
BD-66 GB
Bildformat(e):
3840x2160p UHD (2.40:1) @24 Hz
Video-Codec:
Spieldauer:
144 Minuten
Veröffentlichung:
11.07.2019
13 Hours - The Secret Soldiers of Benghazi 4K (4K UHD + Blu-ray) Blu-ray Review
Story
 
8
Bild 4k UHD
 
8
Tonqualität
 
8
Ausstattung
 
0
Gesamt *
 
5
* In der Gesamt-Bewertung wird die Story nicht berücksichtigt.
geschrieben am 07.07.2019
Neben der Transformers-Filmreihe ist Regisseur und Produzent Michael Bay vor allem für seine US-Militär inspirierten Produktionen bekannt. So auch für den bereits 2016 entstandenen Actionfilm '13 Hours - The Secret Soldiers of Benghazi', welcher auf wahren Begebenheiten beruht. In stylischen Bildern und mit einer großen Portion Pathos schildert Bay die dramatischen Ereignisse rund um einen Angriff auf einen amerikanischen Botschafter in der lybischen Stadt Benghazi, welcher auf den Tag genau 11 Jahre nach den verheerenden Anschlägen auf das World Trade Center stattfand. Im Rahmen der Back-Katalog Veröffentlichungen aus dem Hause Paramount Home Entertainment erhält der Film nun noch eine Auswertung als 4K Ultra HD. Wie sich die hochauflösende Variante dabei schlägt, kann dem nachstehendem Review entnommen werden.

Story

13-Hours-2016-4K-Reviewbild-01.jpg
Das US-Militär hält nahe einem Schlachthof im lybischen Benghazi einen Geheimstützpunkt. Die angespannten Verhältnisse in der Stadt werden auch Jack Silva (J. Krasinski) schlagartig klar, als er schon kurz nach seinem Eintreffen im Nahen Osten zusammen mit seinem vor Ort stationierten Kollegen Tyrone Woods (J. Badge Dale) nur mit Mühe und Not einer Straßensperre entgehen kann. Die chaotischen Verhältnisse lassen die Männer kaum noch Freund von Feind unterscheiden. Als sich der US-Botschafter für einen Besuch ankündigt, ist die Einsatztruppe dann auch wenig begeistert, zumal der Botschafter auf einem schlecht gesicherten Anwesen untergebracht wird. Nachdem medienreich in Szene gesetzten Auftritt des Botschafters kommt es dann zum Eklat: lybische Terroristen attackieren schwer bewaffnet dessen Unterkunft und drängen den Botschafter in die Enge. Nun ist es an Woods und seinem Team, das Schlimmste zu verhindern. Doch der Stationschef (D. Costabile) erteilt zu nächst keine Freigabe für einen Einsatz. Als dann jedoch das Anwesen des Botschafters in Flammen aufgeht, reißt Woods das Kommando an sich und versucht mit seinen Männern zu retten, was noch zu retten ist. Doch die schiere Überzahl der Terroristen drängt die Männer zurück in den Geheimstützpunkt, wo sie den Angriffen schonungslos ausgeliefert sind. Werden sie die Nacht überstehen, bis die erhoffte Verstärkung eintrifft?
13-Hours-2016-4K-Reviewbild-02.jpg
Um es gleich vorweg zu nehmen: Wer mit der Heldenhaften Darstellung von US-Soldaten so seine Probleme hat, der sollte vermutlich direkt einen Bogen um den Film machen. Kommt man jedoch damit klar, dass Michael Bay die Special-Einheit mit Sprüche-klopfenden, teils extrem coolen Typen besetzt hat, dann bekommt man einen erstklassigen und ziemlich intensiven Actionfilm geboten. In knapp 2,5 Stunden lässt Bay die ausweglose Situation, die seiner Zeit vorherrschte im Heimkino reflektieren und zeigt schonungslos, welche Ausmaße die Geschehnisse hatten. Die Hauptrollen besetzt er dabei mit James Badge Dale und John Krasinski, deren Charaktere sich schon aus vorherigen Einsätzen kennen. Während Dale schon in den TV-Serien '24' und 'The Pacific' Erfahrungen in Sachen Spezialagenten und Militär sammeln konnte, war Krasinski bis dato eher in Komödien unterwegs. Er scheint aber Gefallen am Action-Genre gefunden zu haben, denn er ergatterte zuletzt die Titelgebende Rolle des 'Jack Ryan' in der gleichnamigen Serien-Umsetzung des Streaming-Anbieters und Online-Verkaufs-Riesen Amazon.
13-Hours-2016-4K-Reviewbild-03.jpg
Ebenfalls zum Team der Spezialeinheit gehören Pablo Schreiber als Kris Paronto, Max Martini als Mark Geist, David Denman als Dave Benton und Dominic Fumusa in der Rolle des John Tiegen. Mit lockerflockigen Sprüchen, jeder Menge Muskeln und Testosteron werden die einzelnen Mitglieder zunächst vorgestellt. Bay zeigt in der ersten Stunde den Alltag der Männer, der zumeist aus kleinen Begleitmissionen, sowie Videospielen und Fitness-Training in der Operationsbasis besteht. Zwischendurch werden aber auch immer mal wieder ruhigere Töne angeschlagen, in denen die Männer mit ihren Familien telefonieren oder chatten. Die daheimgebliebenen haben wiederum ihre ganz eigenen alltäglichen Probleme zu Hause, welchen ebenfalls kurz angeschnitten werden. Warum die Soldaten jedoch nicht einfach bei Frau und Kind bleiben, können sie dann selbst nicht erklären. Es zieht sie einfach immer in die Ferne und zeigt somit noch einmal den Stolz und die Verbundenheit zu ihrem Land. Das ist für Europäer meist nur schwer zu verstehen, weshalb hier auch nicht näher darauf eingegangen wird. In der Rolle des Stationschefs ist David Costabile zu sehen, der dem ein oder anderen Serienfan aus 'Suits' bekannt sein dürfte. Wie schon in der Anwaltsserie spielt Costabile auch hier einen unbequemen Vorgesetzten, der zum einen Spaß daran hat, seine Untergebenen ein wenig zu schikanieren, zum anderen jedoch selbst nicht in der Lage ist, kurzfristig wichtige Entscheidungen zu treffen. In weiteren Nebenrollen sind Schauspieler wie Matt Letscher als US-Botschafter, Toby Stephens und Alexia Barlier als Special-Agenten zu sehen. Auch sie machen ihre Arbeit im Rahmen der vorgegebenen Rollen recht gut. Wie Genre-üblich bleiben die Gegner jedoch ziemlich gesichtslos und finden letztendlich kaum Beachtung. Sie erhalten keinen näheren Hintergrund oder gar eine Erklärung für ihr Handeln. Immerhin setzen sie den US-Boys ziemlich zu und werden als ernstzunehmende Gegner dargestellt, auch wenn sich dies eher durch ihre zahlenmäßige Übermacht, als durch das mangelnde taktische Vorgehen bemerkbar macht. Sehr gut in Szene gesetzt wurde die Action im Film. Diese ist sehr brachial und stellt die Auswirkungen von Geschossen und Explosionen schonungslos da. Sicherlich wird man auch hier fürs Kino jede Menge Schauwerte eingebaut haben, wie eben für Michael Bay üblich.
13-Hours-2016-4K-Reviewbild-04.jpg
Dennoch freut sich das Actionfan-Herz, wenn es an allen Ecken und Enden qualmt und raucht. Am Filmende kommt dann auch etwas Kritik am System nach oben, welche sich vor allem an die amerikanische Regierung richtet, die keine Hilfe schickte. Selbst die gefallenen Soldaten werden von lybischen Maschinen ausgeflogen und die Beisetzungen werden anonym durchgeführt. Immerhin scheint es bei den Überlebenden dazu gereicht zu haben, dass ihnen der Blick geöffnet wurde und sie nun zu Hause bleiben. Hier zeigt man ebenso die lybische Seite, bei denen ein führender Kämpfer am Ende nur jede Menge weinender Frauen und Kinder vor sich hat. Auch in seinem Gesicht macht sich eine Frage nach dem Motto 'Wofür das Ganze eigentlich' breit. Ein Krieg also, der vermutlich auf allen Seiten noch viele Opfer fordern wird, ohne dass jemand jemals herausfinden wird, warum und worum man eigentlich kämpft.

Bild 4k UHD

13-Hours-2016-4K-Reviewbild-05.jpg
Der Film wurde aus einem Mix von klassischen 35mm Kameras und moderner Digital-Technik gedreht. Am Ende entstand ein 2K Digital Intermediate, dass man hier noch mit Dolby Vision zur Erweiterung des Farbraums und zur Verbesserung des Kontrastverhältnisses versah. Das Bild kann sich dann auch wirklich sehen lassen und bietet eine sehr detaillierte Darstellung. Je nach Kamera-Typ kommt schon mal ein wenig Filmkorn zum Vorschein, welches jedoch zu keiner Zeit störend ins Auge fällt. Darüber hinweg trösten dann die sehr schönen Landschaftsaufnahmen und die detailverliebten Gebäude. Bei Close-Ups profitieren zudem die Gesichter der Protagonisten von der erhöhten Auflösung der UltraHD Fassung. Genauso ist bei den Explosionen jedes noch so kleine umherfliegende Steinchen zu sehen. Hinzu kommen oftmals optische Spielereien, die das Bild wärmer oder sonniger darstellen lassen. Hier und da übertrieb es Bay zwar, aber das ist man so ja auch schon von ihm gewöhnt und es gehört zu seinem Stil. Dolby Vision macht sich später besonders in den dunklen Abschnitten bemerkbar, in dem es Leuchtquellen wie Scheinwerfer oder Infrarot-Strahlen blendend - im positiven Sinne - auf den Bildschirm bringt. Auch wenn ein richtiger Wow-Effekt der hochauflösenden Fassung des Films ausbleibt, so zeigt es den Actionfilm doch in der derzeit besten Version. Besitzer der Blu-ray können sich ein Upgrade vorab überlegen, Erstkäufer sollten jedoch zur UHD greifen.

Tonqualität

Der 4K Ultra HD Fassung spendierte man folgende Tonspuren: Deutsch Dolby Digital 5.1 Englisch Dolby Atmos (Dolby True HD 7.1) Französisch Dolby Digital 5.1 Italienisch Dolby Digital 5.1 Japanisch Dolby Digital 5.1 Spanisch Dolby Digital 5.1
13-Hours-2016-4K-Reviewbild-06.jpg
Wie so oft üblich verpasste man der deutschen Synchronisation leider kein Update, weshalb Zuschauer auch hier nur mit einer Dolby Digital Tonspur vorlieb nehmen müssen. Diese klingt unter dem Strich jedoch recht brauchbar und verteilt die Effekte recht gelungen über alle Lautsprecher. Die Dialoge sind zu jeder Zeit klar verständlich und gehen auch in den lautstarken Kampfhandlungen nicht unter. Die deutsche Sprachfassung entstand unter der Regie von Tobias Meister bei der Berliner Interopa Film GmbH und kann sich durchaus hören lassen. Dass man die Action aber akustisch noch brachialer in Szene setzen kann, zeigt dann die englische Dolby Atmos Spur, die ein wahres Effektspektakel ins Heimkino schleudert. Hier fliegen einem die Kugeln um die Ohren, die großen Kaliber und Explosionen werden tieffrequent vom Subwoofer unterstützt. Auch der Einsatz der Höhenlautsprecher macht sich hier wohlwollend bemerkbar: sei es das lebhafte Treiben in der Stadt, die sich an der Decke ausbreitenden Flammen oder Mörser die von oben herabfallen. Zudem kommen die militärischen Anweisungen und Ausdrücke in der Originalspur noch einmal ein Ticken authentischer rüber. Schade das man dies nicht auch so für das deutsche Pendant liefern kann.

Ausstattung

Der Redaktion wurde zu Testzwecken lediglich die lose 4K UHD zur Verfügung gestellt. Auf dieser befindet sich kein Bonus-Material, was sich dann in der niedrigen Gesamtwertung bemerkbar macht.

Fazit

Coole Typen, lockere Sprüche und jede Menge Action - das auf wahren Ereignissen beruhende Spektakel liefert davon jede Menge. Hier sollte man auf den US-amerikanischen Pathos stehen, um vor allem mit dem Beginn des Films klarzukommen. Aber ist diese Hürde erstmal genommen, erhält man einen spannend und brachial in Szene gesetzten Actionfilm. Die technische Seite liefert sowohl beim Bild, als auch beim Ton grundsolide Werte, ohne jedoch allzu großes 4K-Feeling zu vermitteln. Das gelingt immerhin der englischen Dolby Atmos Spur, welche das Heimkino an allen Ecken und Enden zum Beben bringt. Fans von US-Militär Filmen und dem teils sehr prägnanten Stil von Michael Bay sollten unter dem Strich nicht enttäuscht werden. (Jörn Pomplitz)
(weitere Reviews anzeigen)

Kaufempfehlung

 
5 von 10
Die Kaufempfehlung der 13 Hours - The Secret Soldiers of Benghazi 4K (4K UHD + Blu-ray) Blu-ray wird anhand der technischen Bewertung und unter Berücksichtigung der Story berechnet.

Testgeräte

TV: LG OLED 55B7D Player: Oppo UDP-203 AVR: Yamaha RX-A1080 Front-Lautsprecher: Canton Chrono 509 Center-Lautsprecher: Canton Vento 866 Surround-Lautsprecher: Canton Chrono 507 Atmos-Lautsprecher: Canton InCeiling 989 Subwoofer: SVS PB-1000

13 Hours - The Secret Soldiers of Benghazi 4K (4K UHD + Blu-ray) Blu-ray Preisvergleich

* Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Eventuelle anfallende Versandkosten wurden im Preisvergleich nicht berücksichtigt, beachten Sie hierzu die jeweiligen Shop AGBs. Kurzfristige Änderungen der Preise sind möglich. Bei Preisen, die aus Fremdwährungen errechnet wurden, kann es zu Abweichungen kommen. Beachten Sie weiterhin, dass bei Bestellungen außerhalb der EU zusätzlich Zollgebühren entstehen können.
Bewertung(en) mit ø 0,00 Punkten
13 Hours - The Secret Soldiers of Benghazi 4K (4K UHD + Blu-ray) Blu-ray
Story
 
0.0
Bildqualität
 
0.0
Tonqualität
 
0.0
Extras
 
0.0

Film suchen

Preisvergleich

22,49 EUR*
25,98 EUR*
26,99 EUR*
26,99 EUR*
26,99 EUR*

Preisüberwachung

Bitte registrieren Sie sich, um diese Funktion zu nutzen!

Blu-ray Sammlung

9 Mitglieder haben diese Blu-ray:

sowie weitere 6 Mitglieder

Diese Blu-ray ist 6x vorgemerkt.