Newsticker

Mortal Engines: Krieg der Städte 3D (Blu-ray 3D + Blu-ray + Bonus DVD) Blu-ray

Original Filmtitel: Mortal Engines

mortal-engines-krieg-der-staedte-3d-blu-ray-3d---blu-ray---bonus-dvd-3.jpg
Blu-ray 3D
zu meiner Filmliste hinzufügen zu meiner Merkliste hinzufügen
zu meiner Bestellliste hinzufügen zu meiner Suchliste hinzufügen
Disc-Informationen
Kinofassung (dt. & US Version identisch), Uncut, 3 Discs, BD (2x), DVD (1x), enthält Bonus-Disc, Blu-ray 3D Film, HD Sound (deutsch), HD Sound (englisch), Extras in HD (teilweise)
Vertrieb:
Schauspieler:
Regisseur:
Produktion:
Kategorie:
Verpackung:
Altersfreigabe:
Sprachen:
Deutsch Dolby Atmos
Deutsch Dolby TrueHD 7.1
Englisch Dolby Atmos
Englisch Dolby TrueHD 7.1
Französisch Dolby Digital Plus 7.1

Blu-ray:
Deutsch Dolby Atmos
Deutsch Dolby TrueHD 7.1
Englisch Dolby Atmos
Englisch Dolby TrueHD 7.1
Italienisch Dolby Digital Plus 7.1
Türkisch DD 5.1
Untertitel:
Blu-ray 3D:
Deutsch, Englisch, Französisch

Blu-ray:
Deutsch, Englisch, Hindi, Italienisch, Türkisch
Region:
A, B, C
Disc Kapazität:
BD-50 GB
Bildformat(e):
1920x1080p (2.39:1) @23,976 Hz
Video-Codec:
Spieldauer:
128 Minuten
Veröffentlichung:
18.04.2019

Blu-ray Bewertungen

Bitte loggen Sie sich ein, um eine Bewertung abzugeben. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registriert sein, klicken Sie bitte hier.
jetzt kostenlos anmelden
bewertet am 17.07.2019 um 15:51
#4
Mortal Engine ist nicht gut weg gekommen bei den Kritikern und es stellt sich die Frage, was hat dieser Film, indem Peter Jackson seine Finger im Spiel hat, denn so wesentliches falsch gemacht, das er im Kino nicht so angekommen ist.

Zunächst einmal ist zu sagen, das der Film bildtechnisch ganz großes Kino ist, sowohl die Bildqualität an sich, als auch das 3D ist sensationell.

Der Surroundsound ist in seiner auf die Dystopie angepassten Geräuschestruktur für viele und da zähle ich mich dazu schon etwas gewöhnungsbedürftig. In den Extras wird zwar erläutert, warum man sich zu diesem Tonkonzept entschlossen hat, jedoch kann es auch im Film schon das eine oder das andere Mal wirklich nervig werden und gerade das Ergebnis das man erzielen wollte, mit schrillen Klängen zu nichten machen. Sei es meinem Tinitus geschuldet, aber ich musste den Ton etwas runterregeln und ihm dadurch natürlich auch die Kraft zur Wirkung nehmen. Schon schade!

Jetzt aber einmal zum Film.

Kann ein Special Effect Spezialist auch ein guter Regisseur sein, der ja nun darauf spezialisiert ist die Vision der Filmemacher und des Regisseurs in spektakuläre Bilder zu übersetzen. Ein Dialog entsteht und man kommt schließlich zu Ergebnissen die einen Film im Besten Fall voranbringen.

Christian Rivers ist als Regisseurs ein absoluter Neuling und somit auch ein Wagnis, ein Filmprojekt, das geradezu nach einer Trilogie bettelt, denn immerhin gibt es 4 Bücher die in Filme umgesetzt werden können, mit einem auf dem Regiestuhl unbedarften Frischling zu besetzen.

Diese Vorgehensweise erschließt sich mir nicht. Es kann natürlich auch sein, dass Peter Jackson, der nach Herr der Ringe und Hobbit es schwer hatte, hierfür einen Regisseur zu finden. Eigentlich seien die Bücher unverfilmbar, hat man gesagt, wie ich lesen konnte. Eine Dystopie im 3. Jahrtausend, die eine fast vollkommen zerstörte Erde zeigt, auf der sich riesige fahrbaren Städte durch die Landschaft wälzen und hierbei kleinere fahrbare Städte oder sagen wir einmal Dörfer verschlingen und die Bewohner dazu verdonnert ab diesem Zeitpunkt dort zu wohnen und zu leben, mutet schon etwas verwegen ab.




"Mortal Engines erzählt somit die Geschichte einer dystopischen Zukunft, in der die Ressourcen der Erde nahezu aufgebraucht sind und sich Städte in fahrende Festungen verwandelt haben. Im sogenannten 60 Minuten Krieg ist die Erde durch den Einsatz einer bestimmten Waffentechnik fast vollkommen zerstört. Der Mensch seinem irrigen Wahn folgend Die Welt beherrschen zu wollen, schreckt auch jetzt knapp 1000 Jahre später nicht davor zurück sich diesem Irrsinn hinzugeben.




Raubstäd te wie London jagen kleinere Städte vereinnahmen dies mit Mann und Maus, zerlegen die Städte in kleine Häppchen um sie innerhalb der großen Stadt zu assimilieren.

Irgendwann gerät natürlich das auf dem Städtedarwinismus aufgebaute Vereinnahmungssystem an seine natürlichen Grenzen und so kommt das, was kommen muss ein "Genie" glaubt durch die Einnahme einer in Asien gelegenen Festung seine Stadt retten zu können.

Eine besondere Waffe, soll hierbei zum Einsatz kommen und die Stadt hinter der Mauer in die Knie zwingen. Hester Shaw die Protagonistin des Films hat sich zur Lebensaufgabe gemacht Valentine der die Stadt einnehmen möchte zu töten, da er in der Vergangenheit ihr Leben zerstört hat.

Visuell ist der Film wahrlich ein Fest, das kann der Spezial Effects Spezialist, der hier auf dem Regiestuhl sitzt wunderbar umsetzten. Er schafft es die Geschichte in spektakuläre Bilder zu packen. Leider fehlt es den Protagonisten etwas an besonderem Charisma um dem Zuschauer einen emotionalen Bezugspunkt zu geben. Sicher erfährt man im Laufe der Geschichte, warum die Protagonisten so sind wie sie sind, dennoch ist es dann schon zum Teil zu spät, denn der Zuschauer kann nur noch schwer eine emotionale Bindu g aufbauen. Zumindest mir ist es so gegangen, obwohl ich den Bildern gerne gefolgt bin. Einiges war auch zu weit hergeholt und zu sehr vom Zufall bestimmt um glaubwürdig zu sein. Zumindest innerhalb einer Science Fiction Story sollte eine Koharenz vorherrschen, damit man nicht öfter denkt, "Echt jetzt"




Film: 3,5 von 5

Eindystopischer Film, dem es an zentralen Stellen an einer nachvollziehbaren Handlungsabfolge fehlt, die einem vielleicht zunächst nicht unbedingt direkt auffällt, dann aber doch einen etwas schalen Beigeschmack hinterlässt. Dennoch macht der Film rein sehtechnisch Spaß.




Bild in 3D: 5 von 5

Das Bild ist in 3D wirklich sehenswert und schon hier macht die Sichtung jedem 3D Fan Freude. Das Bild ist sehr scharf und die Farbenskala ist fast perfekt. Kontrast und Schwarzwert lassen keine Wünsche offen.




Ton: 3,5 von 5

Hmm, der Ton hinterlässt bei mir einen zwiespältigen Eindruck. Gewiss passt der Unton zur Geschichte gut, nur gefällt es mir gut, wenn ein Filmton, die Bilder in emotionale Musik übersetzt und so die Dramartugie steigert. Da der Film weitestgehend emotionslos verläuft, ist es selbstredend schwer tonal sagen anzukämpfen. Somit ist der Ton technisch betrachtet top, emotional aber eher ein Flop.




Fazit:

Vermu tlich wird es keinen Teil 2 geben, obwohl zum Ende die Geschichte darauf hinauslaufen mag. Ich frage mich nur, ohne die Bücher zu kennen, was noch spektakuläres kommen könnte, was nicht schon hier gezeigt wurde.
Story mit 3
Bildqualität mit 5
Tonqualität mit 4
Extras mit 3
Bildqualität 3D mit 5
Player:
Sony S790/X800/X700 4K
Darstellung:
Optoma HD33/83
gefällt mir
1
bewertet am 07.05.2019 um 14:31
#3
Der Film selber ist visuell sehr beeindruckend, mit viel Liebe zum Detail und auch mit den Charakteren wird man im Verlauf des Films warm. Was leider wieder etwas unterging waren die Charaktere. Hätte der Film noch ein bisschen mehr Laufzeit bekommen hätte man sicherlich die Figuren intensiver beleuchten können. Aber wenn ich es richtig gelesen habe war der Film auch als Trilogie geplant. Zu welcher es nach den schlechten Einspielergebnissen, leider wohl nie kommen wird.

Das 3D in Mortal Engines ist durchweg gut gelungen, schön tief und nicht zu Dunkel.

Der Dolby-Atmos-Ton ist ebenfalls sensationell. Alle Geräusche, sowie Stimmen und Sound werden 1A wiedergegeben.
Story mit 4
Bildqualität mit 5
Tonqualität mit 5
Extras mit 4
Bildqualität 3D mit 5
Player:
OPPO BDP-103EU
Darstellung:
Epson EH-TW7200
gefällt mir
0
bewertet am 03.05.2019 um 16:21
#2
Zugegeben, die Story ist jetzt nicht gerade der Brüller. Aber so schlecht, wie im Vorfeld oft kritisiert, fand ich den Film nun auch wieder nicht. (4 Punkte werden nur knapp verfehlt.)

Das geschilderte Endzeitszenario mit den Maschinenstädten ist generell ziemlich weit hergeholt und eigentlich völliger Blödsinn. Trotzdem ist das Ganze sehr ansprechend in Szene gesetzt worden und versprüht viel "Steam Punk"-Flair. Als Zuschauer sieht man den zusammengebastelten Fahrzeugen, Fliegern und Städten mit leichtem Schmunzeln gerne zu.
Vor allem die "Monster"-Stadt London wird perspektivisch immer wieder imposant riesig in Szene gesetzt. Deren Anführer "Thaddeus Valentine" hat eine Wunderwaffe aus vergangenen Zeiten entdeckt und erliegt seitdem der Hybris diese gegen vermeintliche Feinde auf dem osteuropäischen Festland einsetzen zu müssen. Um an die benötigten Teile zu kommen geht Valentine über Leichen und hat u.a. die Mutter der im Ödland geborenen "Hester Shaw" umbebracht. Hester verbündet sich mit dem aus London verstoßenen Tüftler "Tom Natsworthy" um sich an Valentine zu rächen bzw. diesen aufzuhalten...

Technisch werden bei dieser Blu-Ray fast durchweg Referenzqualitäten geboten sowohl beim Bild als auch beim Ton:
Das mittels 8K-Digitalkameras produzierte Bild fällt entsprechend knackig scharf, Korn- und rauschfrei aus. Die Farben sind meistens sehr kräftig und z.T. künstlerisch gewollt mal mehr in warme oder kühle Töne gefärbt. Einige stark rötlich geprägte Szenen fallen dann auch am ehesten etwas flacher aus.
Die 3D-Umsetzung ist äußerst hochwertig mit toller Plastizität und teils enormer Tiefenwirkung, wie sie eben nur ein stereoskopisches Bild liefern kann. Popout-Effekte werden zwar kaum geboten aber das "Mittendrin"-Gefühl ist dafür umso ausgeprägter. U.a. bekommt man fast den Eindruck selbst von den riesigen Panzerketten London's überrollt werden zu können.

Stimmig untermalt wird das Geschehen von einer dt. Atmos-True-HD7.1-Tonspur die nichts zu wünschen übrig lässt: kraftvoll, präzise und raumfüllend wird der Zuschauer jederzeit auch akustisch in die Fantasie-Welt versetzt.

An Extras gibt es nicht nur die 2D-Blu-Ray inkl. Zusatzmaterial sondern noch eine weitere Bonus-DVD. Hier wurde leider etwas gespart, denn eine Bonus-Blu-Ray wäre sicherlich auch zu machen gewesen. Ähnlich verhält es sich mit der Verpackung die zwar ein Wendecover und einen Pappschuber umfasst. Letzterer ist aber nur matt und mit FSK-Logo bedruckt welches sich dementsprechend nicht entfernen lässt. Das war bei der kürzlichen VÖ der 3D-Blu-Ray von "Der Grinch" noch besser. Aber ok, das ist Jammern auf hohem Niveau.

Fazit: "Mortal Engines" ist ein unterhaltsames Fantasy-Spektakel das vor allem optisch und akustisch imposant in Szene gesetzt wurde. Die Handlung bietet keine großartigen Neuheiten ist aber solide umgesetzt worden - auch schauspielerisch. Technisch werden bis auf wenige Szenen fast durchweg Referenzqualitäten geboten. Das gilt trotz Konvertierung auch für die 3D-Umsetzung - auf der Leinwand ein echter "Hingucker".
Schade, dass der Film im Kino zeitlich so schlecht platziert wurde und entsprechend gefloppt ist. Das macht die ursprünglich geplanten ein bis zwei Fortsetzungen eher unwahrscheinlich.
Story mit 3
Bildqualität mit 5
Tonqualität mit 5
Extras mit 4
Bildqualität 3D mit 5
Player:
Sony PlayStation 4
Darstellung:
Epson EH-TW9000W
gefällt mir
1
bewertet am 20.04.2019 um 00:57
#1
Story:
Ich kann es nicht verstehen das dieser Film so schlecht bewertet wurde. Mir hat er sehr viel Spass gemacht und für alle die Filme wie Mad Max mögen ist Mortal Engines eine klare Empfehlung.

Bild:
Das Bild war gestochen scharf und die Farben sehr gut.

Ton:
Dolby Atmos vom feinsten. Bei diesem Film weiss man was die Anlage zu leisten im Stande ist.Das war absolut Referenz würdig. Irgendwie flog immer etwas über die Köpfe und die Effekte kamen von allen Seiten. Trotz allem Sound ist der Center nie abgesoffen und die Stimmen immer gut verständlich. Danke an Universal Home Entertainment für den Dolby Atmos Ton auch auf der 3D BD. Da sollten sich viele mal ein Beispiel dran nehmen.

Extras:
Ich habe noch keine Extras gesehen, aber es liegt sogar eine extra DVD mit zusätzlichen Extras der BD bei.

3D: Auf der Leinwand kommt das 3D sehr gut rüber. Das Bild ist sehr scharf und auch die Farben gehen nicht unter. PopOuts gibt es keine. Die Tiefe ist gut.

Fazit: Nicht vorschnell auf die schlechten Kritiken hören, sondern sich selbst ein Bild machen. Allein der Ton rechtfertigt schon den Kauf der BD. Der Film macht Spass und ist ein ganz klare Kaufempfehlung.
Story mit 4
Bildqualität mit 5
Tonqualität mit 5
Extras mit 4
Bildqualität 3D mit 4
Player:
LG UBK90
Darstellung:
Sonstiges Vivitek Bianco H1189
gefällt mir
4
Ihre Beitragsmeldung bleibt Anonym.
Der Beitrag wurde gemeldet!

Mortal Engines: Krieg der Städte 3D (Blu-ray 3D + Blu-ray + Bonus DVD) Blu-ray Preisvergleich

22,98 EUR *

Versand 3,00 €

jetzt kaufen
22,99 EUR *

Versand ab 2,99 €

jetzt kaufen
23,99 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
25,95 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
31,80 CHF *

ca. 29,19 EUR

Versand ab 12,00 €

jetzt kaufen
29,49 EUR *

versandkostenfrei

jetzt kaufen

Gebraucht kaufen

* Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Eventuelle anfallende Versandkosten wurden im Preisvergleich nicht berücksichtigt, beachten Sie hierzu die jeweiligen Shop AGBs. Kurzfristige Änderungen der Preise sind möglich. Bei Preisen, die aus Fremdwährungen errechnet wurden, kann es zu Abweichungen kommen. Beachten Sie weiterhin, dass bei Bestellungen außerhalb der EU zusätzlich Zollgebühren entstehen können.
4 Bewertung(en) mit ø 4,35 Punkten
Mortal Engines: Krieg der Städte 3D (Blu-ray 3D + Blu-ray + Bonus DVD) Blu-ray
Story
 
3.5
Bildqualität
 
5.0
3D Bildqualität
 
4.8
Tonqualität
 
4.8
Extras
 
3.8

Film suchen

Preisvergleich

14,97 EUR*
22,98 EUR*
22,99 EUR*
22,99 EUR*
22,99 EUR*

Preisüberwachung

Bitte registrieren Sie sich, um diese Funktion zu nutzen!

Blu-ray Sammlung

65 Mitglieder haben diese Blu-ray:

sowie weitere 62 Mitglieder

Diese Blu-ray ist 8x vorgemerkt.