Newsticker

Peppermint - Angel of Venegeance Blu-ray

Original Filmtitel: Peppermint (2018)

peppermint---angel-of-venegeance-2.jpg
zu meiner Filmliste hinzufügen zu meiner Merkliste hinzufügen
zu meiner Bestellliste hinzufügen zu meiner Suchliste hinzufügen
Verkauf:
2 Mitglieder verkaufen
Disc-Informationen
Kinofassung (dt. & US Version identisch), Uncut, die hier vorliegende Filmfassung entspricht der ungekürzten US R-Rated Fassung, HD Sound (deutsch), HD Sound (englisch), Extras in HD (komplett)
Vertrieb:
Schauspieler:
Regisseur:
Produktion:
Kategorie:
Verpackung:
Altersfreigabe:
Sprachen:
Deutsch DTS-HD MA 5.1
Englisch DTS-HD MA 5.1
Untertitel:
Deutsch
Region:
B
Disc Kapazität:
BD-50 GB
Bildformat(e):
1920x1080p (2.40:1) @24 Hz
Video-Codec:
Spieldauer:
101 Minuten
Veröffentlichung:
12.04.2019
Peppermint - Angel of Venegeance Blu-ray Review
Story
 
8
Bildqualität
 
8
Tonqualität
 
8
Ausstattung
 
4
Gesamt *
 
7
* In der Gesamt-Bewertung wird die Story nicht berücksichtigt.
geschrieben am 11.04.2019
Rache-Thriller stehen die letzten Jahre wieder hoch im Kurs. Ihr zweiter Frühling wurde durch Filme wie '96 Hours', 'The Equalizer' oder 'John Wick' ausgelöst, welche über die Zeit jeweils ihre Fortsetzungen fanden. Alle hatten neben dem Grund-Thema noch eines gemeinsam: die Hauptrollen waren stets männlich. Das soll sich nun ändern, denn Jennifer Garner schickt sich an, Liam Neeson, Denzel Washington und Keanu Reeves Konkurrenz zu machen. Im hier vorliegenden Action-Thriller wandelt sie sich von der liebevollen Mutter und Ehefrau zur Ein-Frau-Armee, um die ihr angetanen Gräueltaten zu rächen. Ob sie dabei in die Kerbe ihrer männlichen Kollegen schlägt, prüft nachstehendes Review anhand der Blu-ray, welche von Universum Film in einer Amaray-Version in den gutsortierten Handel gestellt wird.

Story

Peppermint-Reviewbild-01.jpg
Am Geburtstagsabend ihrer Tochter muss Riley North (J. Garner) mit ansehen, wie die Mitglieder eines Drogenkartells im Vorbeifahren ihren Mann und das Kind erschießen. Sie selbst wird dabei schwer verletzt und fällt für Wochen ins Koma. Die Täter sind zwar schnell gefasst, doch aus Angst vor dem Kartell, werden sie vor Gericht aus Mangel an Beweisen freigesprochen. Daraufhin nimmt Riley das Gesetzt selbst in die Hand und startet einen Rachefelszug gegen Diego Garcia (J.P. Raba) und seine Bande, sowie allen, die das Verbrechen gebilligt haben. Nach und nach kommen ihr dabei jedoch die beiden Detectives Charmichel (J. Gallagher Jr.) und Beltran (J. Ortiz) auf die Spur. Wird Riley es noch rechtzeitig schaffen, die Peiniger ihrer Familie zur Rechenschaft zu ziehen, bevor sie selbst von der Justiz geschnappt wird?
Peppermint-Reviewbild-02.jpg
Nachdem sie bereits in der TV-Serie 'Alias – Die Agentin' und in der Comic-Verfilmung 'Elektra' Kampferfahrungen sammeln konnte, tritt Jennifer Garner nun zu einem großen Rachefeldzug an. Dabei geht sie nicht weniger brutal vor, wie ihre männlichen Genre-Vertreter. Sei es nun mit dem Messer, Schusswaffen oder im Zweikampf – ihr Charakter Riley North weiß sich mit allen Mitteln zu Wehr zu setzen. Zwar ist der Auslöser dabei – nämlich die Ermordung ihres Ehemanns und ihrer Tochter – klar zu erkennen, wie es aber dazu kommt, dass sich die liebevolle Mutter und Bankangestellte plötzlich so gut mit Nahkampf-Techniken auskennt und mit Feuerwaffen umgehen kann, wird nicht weiters erklärt. Hier hatten ihre männlichen Kollegen wenigsten den Hintergrund von Militär-Spezialisten oder Auftragskillern. Auch wenn man sicherlich nicht alles in einem Film erklärt und vorgekaut bekommen muss, ist es hier einfach zu wenig und man enthält dem Zuschauer einige wichtige Informationen, die den Film glaubwürdiger gemacht hätten. Auch wenn zwischen Attentat und Rachefeldzug schlussendlich 5 Jahre liegen, bleibt diese Zeit größtenteils komplett aussenvor und man muss einfach hinnehmen, dass sie sich in dieser Zeitspanne wohl die nötigen Fähigkeiten antrainiert hat – wie auch immer dies passiert sein mag. Hier hätte man sicherlich noch mehr herausholen können, vielleicht durch den Einsatz eines Mentors oder ähnlichem. Genau so wenig bekommt man erklärt, wie Riley dem Drogenkartell und seinen Mitgliedern überhaupt auf die Spur kommt – auch hier gilt wieder: sie kann es einfach. Freundet man sich mit diesen Dingen an bzw. sieht über sie hinweg, dann bekommt man einen sehr soliden Action-Thriller geboten, der in der Tradition seiner Vorbilder steht. Kein Wunder, sitzt mit Pierre Morel doch auch der Mann auf dem Regiestuhl, auf dessen Konto auch der erste Teil der '96 Hours' Filmreihe geht. Die Action wurde dann auch sehr gut choreographiert und kann sich durchaus sehen lassen. Jenifer Garner steht dabei die knallharte Kämpferin sehr gut zu Gesicht. In weiteren Rollen sind John Gallagher Jr. und John Ortiz in den Rollen der Detectives Carmichel und Beltran zu sehen. Carmichel entwickelt dabei eine Art Verständnis für Riley, während Beltran eher dafür ist, sich nicht mit dem Kartell anzulegen. Das haben schon andere Kollegen versucht und alles was von ihnen übriggeblieben ist, war eine von Kugeln zerlöcherte Dienstmarke, welche am Spinnt des ermittelnden Polizisten hing. Das Kartell hat also seine Finger bis in die höchsten Kreise und somit kann man nur verlieren. Ebenfalls zum Cast gehört der Rapper 'Method Man' sowie die Schauspielerin Annie Ilonzeh, welche beide als Agenten des FBI in Erscheinung treten. Serien-Fans werden vielleicht die Gesichter von Marvin, dem Finanzverwalter des Kartells und Rileys Tochter Carly bekannt vorkommen: während Marvin von John Boyd, bekannt aus der Serie 'Bones', gespielt wird, steckt hinter Carly die junge Cailey Flemming, auch bekannt als Judith Grimes aus der neunten Staffel der Zombie-Serie 'The Walking Dead'. Beide haben aber leider nur wenig Screentime und werden so ein wenig schnell verschenkt.
Peppermint-Reviewbild-03.jpg
Der Film selbst ist dann straff inszeniert und bietet knapp 100 Minuten spannende Unterhaltung. Auch wenn vieles sehr vorhersehbar abläuft, so bietet der Film auch die ein oder andere unvorhergesehenen Wendung. Da jedoch, wie schon erwähnt, einiges unerklärt bleibt, bietet sich auch von 'Peppermint' ein weiterer Teil an - gerne auch als Prequel, in dem man sieht, wie Jennifer Garner zur Kampfmaschine wird. Fans ihrer Genre-Kollegen sollten aber auch mit der feministischen Version des Racheengels voll und ganz auf ihre Kosten kommen.

Bildqualität

Peppermint-Reviewbild-04.jpg
Als Handlungsort wählte man Los Angeles und die Gegend um den Santa Monica Pier. So bekommt man schöne Panoramen von der Vergnügungsmeile geboten und rein Wettertechnisch verwöhnt der Sunshine-State das Auge mit tollen Sommer-Bildern. Diese wurden digital aufgenommen und sind somit frei von Filmkorn. Sowohl der Detailgrad, die Schärfe, als auch die Farbgebung liegen dabei auf sehr guten Niveau und zeugen von einer zeitgemäßen Produktion. Auch in den Nachtszenen bzw. bei Aufnahmen in der Dämmerung gehen keine nennenswerten Details verloren. In den Szenen, die bei Tageslicht spielen, sind dann bei allen Protagonisten feinste Härchen und Grübchen zu erkennen. Ebenfalls sehr fein und detailliert dargestellt wurden die vielen Gang-Tattoos der Kartell-Mitglieder. Alles in allem bietet die Full-HD Umsetzung also kaum Anlass zur Kritik.

Tonqualität

Folgende Tonspuren sind auf der Blu-ray vorhanden:
  • Deutsch DTS-HD Master Audio 5.1
  • Englisch DTS-HD Master Audio 5.1
Peppermint-Reviewbild-05.jpg
Zeitgemäß wie das Bild, wurde auch der Ton umgesetzt. Besonders die Action-Szenen stechen hier hervor, welche mit einem druckvollen Bass und passenden Effekten versehen wurde. Die Geschosse sind stets gut zu orten und verteilen sich einwandfrei über alle Lautsprecher. Bei größeren Explosionen, die allerdings nicht häufig vorkommen, könnte der Subwoofer noch ein gutes Stück tiefer in den Keller gehen. Bei den Schusswaffen hingegen stimmt der Bass-Einsatz. Die Dialoge sind dabei zu jeder Zeit klar und deutlich zu verstehen. Einen nennenswerten Unterschied zwischen den beiden Sprachvarianten gibt es nicht. Die deutsche Synchronisation – hergestellt durch die Scalamedia GmbH aus München, unter der Dialogregie von Maren Rainer – steht ihrem englischen Pendant in nichts nach. Dynamik und Pegel liegen hier gleich auf.

Ausstattung

Die Bonusbeiträge gestalten sich recht übersichtlich:
  • Interview mit Cast & Crew: Jennifer Garner (5:39 Min.), John Gallagher Jr. (1:52 Min.), John Ortiz (2:28 Min.), Pierre Morel (5:11 Min.)
  • Featurette: Justice (2:10 Min.)
  • B-Roll (4:20 Min.)
  • Trailer (1:14 Min.)
  • Trailershow: Hellboy - Call of Darkness, Im Netz der Versuchung, Mile 22, Assassination Nation, Keepers - Die Leuchtturmwärter, Renegades - Mission of Honor, Braven
  • Audiokommentar von Pierre Morel
Peppermint-Reviewbild-06.jpg
Die Interviews sind kurz und knapp – hier werden per Text-Einblendung Fragen gestellt, die dann von den jeweiligen Interviewpartnern beantwortet werden. Jeder gibt hier einmal preis, was ihn zur Mitarbeit an diesem Projekt bewegt hat und wie sie die Dreharbeiten empfanden. Von eben jenen bekommt man dann einige Impressionen im Beitrag 'B-Roll' gezeigt. Das 'Featurette' bildet letztendlich nur eine kurze Zusammenfassung der Interviews und der Inhaltsangabe zum Film. Der Audiokommentar von Regisseur Pierre Morel ist über das Ton-Menü anwählbar. Leider verfügen die Extras nicht über deutsche Untertitel, weshalb hier sprachversierter Zuschauer im Vorteil sind.

Fazit

Dass die weibliche Konkurrenz von John Wick & Co. nicht schläft, beweist Jennifer Garner unter der Regie von Pierre Morel sehr unterhaltsam. Ein Action-Thriller, der kurzweilig vergeht, dabei leider aber auch einige Fragen offenlässt. Vielleicht bekommt man diese ja einmal in einer Fortsetzung beantwortet. Bild sowie Ton liegen dabei in zeitgemäßen Produktionen vor und bieten somit sehr gute Schärfewerte, viele Details, sowie eine passende Verteilung der Sound-Effekte über alle Kanäle des Heimkinos. Zwar hat man dies alles schon mal gesehen, unterhaltsam ist es dennoch. Ähnlich dem Besuch des Burger-Restaurants, bei dem man zwar schon vorher weiß, was einen erwartet – man jedoch auch immer wieder gerne von Zeit zu Zeit hingeht. (Jörn Pomplitz)
(weitere Reviews anzeigen)

Kaufempfehlung

 
7 von 10
Die Kaufempfehlung der Peppermint - Angel of Venegeance Blu-ray wird anhand der technischen Bewertung und unter Berücksichtigung der Story berechnet.

Testgeräte

TV: LG OLED 55B7D Player: Oppo UDP-203 AVR: Yamaha RX-A1080 Front-Lautsprecher: Canton Chrono 509 Center-Lautsprecher: Canton Vento 866 Surround-Lautsprecher: Canton Chrono 507 Atmos-Lautsprecher: Canton InCeiling 989 Subwoofer: SVS PB-1000

Peppermint - Angel of Venegeance Blu-ray Preisvergleich

13,99 EUR *

versandkostenfrei

jetzt kaufen
13,97 EUR *

Versand 1,99 €

jetzt kaufen
13,98 EUR *

Versand 3,00 €

jetzt kaufen
13,99 EUR *

Versand ab 4,95 €

jetzt kaufen
13,99 EUR *

Versand ab 1,99 €

jetzt kaufen
14,79 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
14,99 EUR *

Versand ab 2,99 €

jetzt kaufen
14,99 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
14,99 EUR *

Versand ab 2,99 €

jetzt kaufen
16,99 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
20,80 CHF *

ca. 18,27 EUR

Versand ab 12,00 €

jetzt kaufen

Gebraucht kaufen

ab 8,49 EUR *

versandkostenfrei

jetzt kaufen
* Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Eventuelle anfallende Versandkosten wurden im Preisvergleich nicht berücksichtigt, beachten Sie hierzu die jeweiligen Shop AGBs. Kurzfristige Änderungen der Preise sind möglich. Bei Preisen, die aus Fremdwährungen errechnet wurden, kann es zu Abweichungen kommen. Beachten Sie weiterhin, dass bei Bestellungen außerhalb der EU zusätzlich Zollgebühren entstehen können.
1 Bewertung(en) mit ø 3,75 Punkten
Peppermint - Angel of Venegeance Blu-ray
Story
 
4.0
Bildqualität
 
5.0
Tonqualität
 
4.0
Extras
 
2.0

Film suchen

Preisvergleich

13,97 EUR*
13,98 EUR*
13,99 EUR*
13,99 EUR*
13,99 EUR*

Preisüberwachung

Bitte registrieren Sie sich, um diese Funktion zu nutzen!

Blu-ray Sammlung

64 Mitglieder haben diese Blu-ray:

sowie weitere 61 Mitglieder

Diese Blu-ray ist 18x vorgemerkt.