Ravenous - Friss oder stirb Blu-ray

Original Filmtitel: Ravenous (1999)

ravenous---friss-oder-stirb-de.jpg
zu meiner Filmliste hinzufügen zu meiner Merkliste hinzufügen
zu meiner Bestellliste hinzufügen zu meiner Suchliste hinzufügen
Verkauf:
1 Mitglied verkauft
Disc-Informationen
Kinofassung (dt. & US Version identisch), Uncut, die hier vorliegende Filmfassung entspricht der ungekürzten US R-Rated Fassung, HD Sound (deutsch), HD Sound (englisch), Extras in HD (teilweise)
Herausgeber:
Vertrieb:
Schauspieler:
Regisseur:
Produktion:
Kategorie:
Verpackung:
Altersfreigabe:
Sprachen:
Deutsch DTS-HD MA 5.1
Englisch DTS-HD MA 5.1
Untertitel:
Deutsch, Englisch
Region:
B
Disc Kapazität:
BD-50 GB
Bildformat(e):
1920x1080p (2.35:1) @23,976 Hz
Video-Codec:
Spieldauer:
101 Minuten
Veröffentlichung:
ab 26.10.2018
Ravenous - Friss oder stirb Blu-ray Review
Story
 
7
Bildqualität
 
6
Tonqualität
 
8
Ausstattung
 
7
Gesamt *
 
7
* In der Gesamt-Bewertung wird die Story nicht berücksichtigt.
geschrieben am 11.10.2018
Zum ersten Mal in Kontakt mit Ravenous – Friss oder stirb kam ich über eine ehemalige Freundin, die in Stuttgart wohnte und die mich immer mal wieder auf besondere Filme auf dem Fantasy Film Fest hingewiesen hat. So habe ich mir dort nicht nur Echoes – Stimmen aus der Zwischenwelt sondern auch Ravenous – Friss oder stirb angeschaut, wobei mir beide Filme sehr gut gefallen haben. Der Kauf der DVD war danach Ehrensache, doch es sollte bis zum letzten Jahr dauern, bis NSM Records den Titel als AT Import im Mediabook auf den Markt bringen sollte. Nun erscheint der Film auch hierzulande regulär als Amaray Version im Handel.

Story

Mitte des 19. Jahrhunderts in einem abgelegenen Militärfort in der Sierra Nevada bittet ein Fremder namens Colqhoun (R. Carlyle) um Zuflucht, nachdem dessen Treck sich verirrt hatte und von einem gewissen Colonel Ives getötet und verspeist wurde. Um die Geschichte Colqhouns zu bestätigen, machen sich Captain Boyd (G. Pearce) und ein kleiner Trupp auf den Weg zu den Überresten des Massakers. Dort angekommen müssen die Helfer allerdings feststellen, dass Colqhoun selbst der Menschenfresser, verantwortlich für die Morde und die gesamte Aktion nur eine Falle zur Beschaffung weiterer Fleischreserven ist. Als einziger Überlebender von Ives Plan, muss sich Boyd mit dem Geschmack von Menschenfleisch anfreunden, um überhaupt eine Chance gegen seinen Widersacher zu haben... Die Dreharbeiten zu Ravenous – Friss oder stirb standen unter keinem guten Stern, da der ursprünglich für den Film vorgesehene Regisseur Milčo Mančevski drei Wochen nach Beginn der Dreharbeiten das Handtuch geschmissen hat, wobei das – wenn man mal so liest, was damals alles vorgefallen ist – sicherlich in einvernehmlichen Einverständnis beider Partien der Fall war, da wohl auch das Studio und der Produzentin Laura Ziskin nicht sonderlich gut mit dem mazedonischen Filmemacher klar gekommen sind. Als Ersatz schlug Hauptdarsteller Robert Carlyle (Trainspotting – Neue Helden, 28 Weeks Later, James Bond 007 – Die Welt ist nicht genug) darauf hin Regisseurin Antonia Bird (Mad Love – Volle Leidenschaft) vor, mit der er bereits bei den Filmen Face und Der Priester zusammen gearbeitet hatte. Die Story weißt Ähnlichkeiten zu den wahren Begebenheiten um die Ereignisse rund um die Donner Party sowie zu dem amerikanischen Kannibalen Alfred Packer auf. Die Handlung selbst ist durch den Einsatz von Zynismus und schwarzem Humor unterhaltsam ausgefallen, auch wenn stellenweise es ein paar Momente gibt, die sich etwas ziehen. Allerdings überwiegt unterm Strich der positive Gesamteindruck, da gerade die teils doch explizit dargestellten Splatter Elemente zusammen mit dem Humor, dem Setting und der tollen schauspielerischen Leistung unterhaltsam ausgefallen sind. Guy Pearce (L.A. Confidential, Memento), dem bereits erwähnten Robert Carlyle, Jeremy Davies (Der Soldat James Ryan, Justified), Jeffrey Jones (Sleepy Hollow – Köpfe werden rollen, Jagd auf Roter Oktober), John Spencer (The West Wing – Im Zentrum der Macht, Verhandlungssache), Neal McDonough (Band of Brothers – Wir waren wie Brüder, Captain America: The First Avenger) oder David Arquette (Scream Horror Film Reihe, Arac Attack – Angriff der achtbeinigen Monster) außergewöhnlich prominent und stimmig zugleich besetzt worden. Die schauspielerische Leistung ist dabei, was bei diesem Cast wenig überrascht, dann tatsächlich auch erstklassig, was durch den Einsatz des zynischen Humors auch fast schon essentiell ist, denn da entscheidet die schauspielerische Leistung ob diese Art der Unterhaltung aufgesetzt oder passend erscheint.

Bildqualität

Es gibt eine gute und eine schlechte Nachricht: zum einen handelt es sich hier um die 2. Version der Blu-ray Veröffentlichung, das heißt, dass die abgeschnittenen Köpfe etc. nicht mehr vorkommen, sondern nicht nur das optionale Ansichtsverhältnis vorhanden ist (2,35:1 oder 1,78:1) sondern auch die Bildausschnitte korrekt sind. Zum anderen liegt aber auch leider kein neuer Transfer vor, weswegen Besitzer des Mediabooks, die mit dem Bild nicht so zufrieden waren, hier keinen Grund zum Upgrade geliefert bekommen. Die Bildqualität ist nämlich nicht gerade die Beste, wenngleich die Darstellung wenigstens besser als die bisherige DVD ausgefallen ist. Allerdings ist die Schärfe nicht sonderlich gut, da auch das Bild insgesamt recht weich erscheint. Die Farben zeigen sich aber doch natürlich, bei insgesamt eher kühlem blau-betonten Look, was aber zum tristen Setting und zur kalten Atmosphäre der Geschichte passt. Die Kontrastwerte sind recht ausgewogen, wenn auch nicht optimal. Der Schwarzwert könnte auch besser sein. Kompressionsspuren sind allerdings nicht aufgefallen.

Tonqualität

Der Ton liegt sowohl in der deutschen Synchronisation als auch im englischen Original Ton verlustfrei komprimiert in DTS HD Master Audio 5.1 auf der Blu-ray vor. Hin und wieder machen sich solide Surround Effekte bemerkbar, die für Räumlichkeit sorgen und dabei gut aufgelöst sind, aber dennoch noch etwas präziser ausfallen könnten. Der Score verteilt sich konsequent auf sämtliche Kanäle. Der Subwoofer kommt dabei auch immer mal wieder zum Einsatz, wobei der Bereich dabei von angenehmen Bässen bis hin zum Mittelbass reicht, was aber einen stimmigen Eindruck hinterlässt. Die Dynamik ist solide ausgefallen, könnte aber gerne noch etwas umfangreicher sein. Die Dialoge sind jederzeit klar zu verstehen und scheinen auch etwas zu dominieren, auch wenn dessen ungeachtet die Umgebungsgeräusche sowie auch der Soundtrack stets transparent wiedergegeben werden.

Ausstattung

  • 2.35:1 (HD, ca. 101 Min.)
  • 1.78:1 (HD, ca. 101 Min.)
  • Wendecover mit 2. Motiv
  • Audiokommentar mit Antonia Bird und Komponist Damon Albarn
  • Audiokommentar mit Autor Ted Griffin und Jeffrey Jones
  • Audiokommentar mit Robert Carlyle
  • Deutscher Trailer
  • Originaltrailer
  • TV-Spot
  • Entfernte Szenen
  • Kostüme
  • Bildergalerie
  • Set Design
  • Filmografien
Das Bonusmaterial ist im Vergleich zur Mediabook Veröffentlichung bis auf das Fehlen des Booklets identisch geblieben. Das ist auch gut so, denn dadurch gibt es nicht nur den Film in zwei verschiedenen Ansichtsverhältnissen sondern dazu noch neben drei Audiokommentaren och diverse Trailer sowie weitere interessante Beiträge, auch wenn diese nur in SD vorliegen, aber immerhin deutsch untertitelt wurden. Als Extraschmankerl gibt es ein Wendecover mit einem zusätzlichen Motiv, wobei beide Artworks kein FSK Logo enthalten, da dies mit einem Sticker auf der Folie angebracht wurde.

Fazit

Auch wenn da groß ein Sticker auf dem Cover mit dem Hinweis „digital remastered“ prangert, gibt es bei dieser Amaray Neuveröffentlichung kein besseres Bild als bei der Mediabook Variante. Der Ton ist klar und hinterlässt einen stimmigen Eindruck. Das Bonusmaterial ist umfangreich und informativ. Ich merke, dass ich alt werde, denn Ravenous – Friss oder stirb hat mittlerweile selbst schon fast 20 Jahre auf dem Buckel. Nachdem der Titel bereits vor einiger Zeit als Mediabook auf den Markt gebracht wurde, schieben NSM Records nun auch in Deutschland die Amaray hinterher, so dass nicht nur Fans des Films, sondern grundsätzlich Anhänger von humorvoller Horrorkost her zuschlagen können. (Sascha Hennenberger)
(weitere Reviews anzeigen)

Kaufempfehlung

 
7 von 10
Die Kaufempfehlung der Ravenous - Friss oder stirb Blu-ray wird anhand der technischen Bewertung und unter Berücksichtigung der Story berechnet.

Testgeräte

TV: Panasonic TX 55CWX704 Player: Panasonic DMP-UB900EGK AV-Receiver: Denon AVR-1312 Lautsprecher: Front: Dali Zensor 5 & Dali Vocal / Rear: Dali Zensor 1

Ravenous - Friss oder stirb Blu-ray Preisvergleich

13,99 EUR *

Versand ab 2,99 €

jetzt kaufen
14,98 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
15,79 EUR *

Versand ab 1,99 €

jetzt kaufen
15,99 EUR *

Versand ab 5,00 €

jetzt kaufen
Als FSK18 Mitglied können Sie weitere Shops im Preisvergleich nutzen. 6 weitere Shops werden ausgeblendet
Aufgrund rechtlicher Bestimmungen können wir Ihnen nicht alle Shops anzeigen.
Bitte verifizieren Sie sich als FSK18-Mitglied.
* Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Eventuelle anfallende Versandkosten wurden im Preisvergleich nicht berücksichtigt, beachten Sie hierzu die jeweiligen Shop AGBs. Kurzfristige Änderungen der Preise sind möglich. Bei Preisen, die aus Fremdwährungen errechnet wurden, kann es zu Abweichungen kommen. Beachten Sie weiterhin, dass bei Bestellungen außerhalb der EU zusätzlich Zollgebühren entstehen können.
Bewertung(en) mit ø 0,00 Punkten
Ravenous - Friss oder stirb Blu-ray
Story
 
0.0
Bildqualität
 
0.0
Tonqualität
 
0.0
Extras
 
0.0

Film suchen

Preisvergleich

13,99 EUR*
14,98 EUR*
15,79 EUR*
15,99 EUR*
15,99 EUR*
bei Amazon kaufen

Preisüberwachung

Bitte registrieren Sie sich, um diese Funktion zu nutzen!

Blu-ray Sammlung

Diese Blu-ray ist 7x vorgemerkt.