Halloween (2018) Blu-ray

Original Filmtitel: Halloween (2018)

halloween-2018-2.jpg
zu meiner Filmliste hinzufügen zu meiner Merkliste hinzufügen
zu meiner Bestellliste hinzufügen zu meiner Suchliste hinzufügen
Disc-Informationen
Extended Cut, Kinofassung (dt. & US Version identisch), Uncut, die hier vorliegende Filmfassung entspricht der ungekürzten US R-Rated Fassung, Wendecover (ggf. nicht in allen Auflagen enthalten)
Vertrieb:
Schauspieler:
Regisseur:
Produktion:
Kategorie:
Verpackung:
Altersfreigabe:
Sprachen:
Deutsch DTS X 7.1
Englisch DTS X 7.1
Untertitel:
Deutsch, Englisch, Türkisch
Region:
A, B, C
Disc Kapazität:
BD-50 GB
Bildformat(e):
1920x1080p (2.39:1) @23,976 Hz
Video-Codec:
Spieldauer:
106 Minuten
Veröffentlichung:
28.02.2019
Halloween (2018) Blu-ray Review
Story
 
7
Bildqualität
 
9
Tonqualität
 
8
Ausstattung
 
5
Gesamt *
 
7
* In der Gesamt-Bewertung wird die Story nicht berücksichtigt.
geschrieben am 07.03.2019
Als 1978 John Carpenter einen Film über das personifizierte Böse in Gestalt des maskierten Michael Myers in die Kinos brachte, konnte sicherlich noch niemand ahnen, dass sich eben jener Killer im Laufe der kommenden Jahrzehnte zu einer der Kultfiguren im Horror-Genre etablieren würde. In bereits acht Fortsetzungen und einer bisher Zweiteiligen Neuverfilmung schlitzt sich der aschbleiche und stumme Michael durch die Nachbarschaft. Zum vierzigjährigen Jubiläum der Filmreihe erschien 2018 erneut ein weiterer Teil, der allerdings – mit Ausnahme des 1978er Originals - alle bisherigen Filme außeracht lässt und quasi direkt an Carpenters Klassiker anschließt – nur eben mit einem Sprung von vier Jahrzenten. Während Carpenter noch einmal als Produzent gewonnen werden konnte, nahm David Gordon Green auf dem Regiestuhl Platz. Das nachstehende Review widmet sich der Blu-ray Umsetzung, welche neben einer 4K Ultra HD Fassung und zwei Steelbook-Varianten von Universal Pictures Home Entertainment in den Handel gebracht wird. Kann Michael Myers seinen Kultstatus nach 40 Jahren noch festigen, oder ist es Zeit für ihn, in Rente zu gehen?

Story

Halloween-2018-Reviewbild-01.jpg
Haddonfield, Illinois im Jahre 2018: Seit er vor 40 Jahren im Alter von gerade einmal 6 Jahren seine Schwester umbrachte, befindet sich Michael Myers in psychiatrischer Behandlung. Zwar gelang ihm als 21-jähriger noch einmal die Flucht, doch nachdem ihn Dr. Loomis einfangen konnte sitzt er nun in Smith’s Grove fest. Nachdem auch sein aktuell behandelnder Arzt Dr. Sartain (H. Bilginer) ihn nicht zum Sprechen bewegen konnte, soll er nun verlegt werden. Den Transport nutzt der Killer jedoch erneut zur Flucht und zieht auf dem Weg in seine alte Heimat eine Spur der Gewalt hinter sich her. Doch hat er die Rechnung ohne Laurie Strode (J.L. Curtis) gemacht, welche die letzten vier Jahrzehnte damit verbracht hat, sowohl sich selbst, als auch ihre Tochter Karen (J. Greer) und Enkelin Allyson (A. Matichak) auf die Konfrontation vorzubereiten. Laurie hat die ganze Zeit auf eine Flucht ihres Peinigers gewartet, um ihm ein für alle Mal das Handwerk zu legen. Doch bis das Generationen-Trio dem maskierten Killer gegenübersteht, muss Haddonfield erneut ein blutiges Halloween erleben.
Halloween-2018-Reviewbild-02.jpg
Regisseur David Gordon Green macht mit der Halloween-Geschichte kurzen Prozess: kurzer Hand werden alle Zöpfe zu den bisherigen Teilen abgeschnitten und nur die Verbindung zum 1978er Original bleibt bestehen. Der Ablauf des Films orientiert sich dabei ebenfalls an seinem kultigen Vorgänger und so gelingt Michael auch 2018 erneut die Flucht aus der Haft. In seiner jahrzehntelangen Isolation hat sich scheinbar einiges an Wut angestaut, denn sein blutiger Feldzug wird um einiges brutaler dargestellt, als es noch Ende der Siebzigerjahre der Fall war. Auch der Body-Count ist um einiges höher als noch im Erstling, denn bereits zehn Spielfilm-Minuten nach seiner Flucht hat er sein bisheriges Pensum schon überschritten und es sollen noch einige Bewohner von Haddonfield folgen. Zog es ihn nach seiner ersten Flucht in den 1970ern noch direkt nach Hause, kommt im aktuellen Teil sein Weg durch die Stadt etwas willkürlich daher. Willkürlich werden teilweise auch seine Opfer ausgewählt, was dann zu einigen Logiklöchern führt. Sicherlich, in solcher Art Horrorfilmen kann man nicht wirklich mit einer komplett nachvollziehbaren Handlung rechnen. Doch die Route, die Michael durch das Halloween-feiernde Örtchen zieht, wurde scheinbar einfach nur lose um einige möglichst effektvoll in Szene gesetzten Tötungsszenen herum gestrickt. In den Extras erfährt man nachher, dass die Drehbuchschreiber Jeff Fradley und Danny McBride einfach einmal Lust hatten, ein paar unschuldige Personen umzubringen. Dabei setzten sie vor des Öfteren auf gleichartige Morde, wie sie im Original vorkamen. Das kann man sicherlich gerne als Hommage anerkennen, jedoch wurde es einfach nur ein wenig ideenlos umgesetzt. Warum Michael jetzt gerade in diesem oder jenem Haus aufkreuzt, erklärt sich leider nicht wirklich.
Halloween-2018-Reviewbild-03.jpg
Die größte Wandlung in den vierzig Jahren scheint aber die einstige Scream-Queen Laurie Strode, wieder gespielt von Jamie Lee Curtis, durchgemacht zu haben. Vom damaligen schüchternen Mädchen, dass sich unbeholfen gegen den brutalen Killer erwehren muss, hat sich der Charakter zu einer toughen und selbstbewussten Frau entwickelt, die sich nun durchaus zu wehren weiß. Am besten kann man sicherlich ihre Wandlung mit der von Linda Hamilton in den ersten beiden Terminator-Teilen vergleichen. Auch Jamie Lee Curtis weiß nun mit Waffen umzugehen und die Gefahr einzuschätzen. Etwas weniger gut passen da die Gefühlsausbrüche, die wohl die immer noch verletzbare und gebrochene Seite der Laurie zeigen sollen. In diesen überzeugt die inzwischen 60-jährige nicht so gut - die Kämpfernatur steht ihr aktuell doch deutlich besser zu Gesicht. Mit Judy Greer als 'Karen' und Andi Matichak als 'Allyson' treten die nächsten beiden Generationen der Strode-Familie in Aktion. Während Lauries Tochter Karen über die Jahre eine Distanz zu ihrer Mutter aufgebaut hat und ihr eher skeptisch gegenübersteht, sucht Enkelin Allyson immer wieder den Kontakt zu ihrer Oma. Die drei Familien-Mitglieder könnten dabei nicht unterschiedlicher sein und werden dabei sehr passend von den Schauspielerinnen verkörpert. Die Männer im Film, seien es nun Familien-Vater Ray (Toby Huss), oder Allysons Freunde Cameron (Dylan Arnold) und Oscar (Drew Scheid) dienen, wie so viele andere, eigentlich nur als Opfer für Michael. Lediglich Haluk Bilginer in der Rolle des Dr. Sartain hat noch eine etwas speziellere Rolle, die einen doch zunächst unvorhersehbaren Twist mit sich bringt.
Halloween-2018-Reviewbild-04.jpg
Nachdem der Auftakt des Films noch verstörend - im positiven Sinne - beginnt, flacht der Mittelteil dann zunächst wieder etwas ab. Durch die willkürliche Opferwahl, die recht vorhersehbare Familienproblematik, sowie die schon oft verwendeten Highschool-Elemente, wirkt der Film doch ein wenig austauschbar. Erst wenn Laurie den Kampf gegen Michael aufnimmt, kommt zum einen wieder etwas Fahrt auf, zum anderen zieht die Spannung endlich wieder an. Auch wenn der Film nun zeitgemäß angepasst wurde, hat er im direkten Vergleich mit seinem Kult-Vorgänger nicht wirklich etwas neues zu bieten. Ob es den Fans ausreicht, wenn einfach nur der Gewaltgrad angezogen wird und die damalige Scream-Queen in den Kampf-Modus wechselt, bleibt abzuwarten. Eine etwas tiefgründigere Story, einige Logiklöcher weniger und es hätte eine würdige Fortsetzung werden können. So bleibt es 'nur' ein durchschnittlich spannender Horrorfilm, der weder der Filmreihe, noch dem Genre an sich viel Neues hinzuzufügen hat.

Bildqualität

Halloween-2018-Reviewbild-05.jpg
Erfreulicher Weise setzte man bei der bildlichen Darstellung auf eine zeitgemäße Optik. Während andere Genre-Beiträge gerne schon mal den analogen Aufnahme-Prozess beibehalten, um den dreckigen Look passend zum Inhalt zu bieten, setzt der neuste Teil des Franchises auf ein Filmkornfreies Bild, welches zudem durch seinen sehr guten Schärfegrad und einen ebenso guten Schwarzwert auf ganzer Linie überzeugen kann. Zwar kommt auch hier ein düsterer Look zum Einsatz, es bleiben aber auch trotz vieler dunkler Szenen alle Details erhalten. So ist hier jeder noch so kleine Blutspritzer sehr gut zu erkennen, ebenso wie die feinen Risse in Michaels inzwischen stark mitgenommener Maske. Die Farben sind vor allem bei den Halloween-Verkleidungen und Dekorationen sehr kräftig gewählt und setzen sich so sehr gut von der Abendlichen Dunkelheit ab. Hier bekommt der Zuschauer wirklich eine moderne Produktion geliefert, an der es sonst nichts auszusetzen gibt.

Tonqualität

Auf der Blu-ray Disk befinden sich die folgenden beiden Tonspuren:
  • Deutsch DTS:X 7.1
  • Englisch DTS:X 7.1
Halloween-2018-Reviewbild-06.jpg
Auch beim Ton setzt man erfreulicher Weise auf aktuelle Formate. Leider werden jedoch die Höhenkanäle nicht sonderlich oft mit einbezogen. Während auf der unteren Ebene alle Effekte perfekt über sämtliche Kanäle verteilt werden, bleibt für die Deckenlautsprecher nur hin und wieder mal etwas vom Soundtrack über – hier gibt es im Übrigen des Öfteren ein Wiederhören des kultigen Mainthemes - oder schwere Atemgeräusche aus Michaels Maske. Gerade im Finale hätte es noch etwas mehr sein dürfen, da sich hier viel zwischen Keller und Erdgeschoss von Laurie Haus abspielt. Ansonsten muss man dem Film allerdings auch zu Gute halten, dass es nicht allzu viele Stellen gibt, an denen Über-Kopf-Effekte überhaupt Sinn machen würde. Die Dialoge sind sowohl in der englischen Originalspur, als auch in der deutschen Synchronisation – hergestellt durch die FFS Film- & Fernseh-Synchron GmbH aus Berlin, unter der Dialogregie von Marius Clarén und Hannes Maurer – jederzeit klar verständlich. Zudem liegen beide Tonspuren gleich auf, was die Dynamik und den Pegel angeht. Der Subwoofer kommt meist jedoch nur dezent zum Einsatz, was aber eben auch daran liegt, dass es keine großartigen Tiefbass-Passagen im Film gibt. Er unterstützt aber die größeren Waffenkaliber, sowie einige Explosionen gegen Ende des Films. Für den ein oder anderen Schreck-Moment hätte es gerne etwas mehr sein dürfen, letztendlich liegt aber auch die tonale Umsetzung auf der Höhe der Zeit.

Ausstattung

Im Bonus Bereich finden Interessenten folgende Beiträge:
  • Unveröffentlichte / Erweiterte Szenen (12:42 Min.)
  • Zurück in Haddonfield: Das Making-Of von Halloween (6:05 Min.)
  • Die Original-Scream-Queen (2:32 Min.)
  • Der Klang der Angst (3:19 Min.)
  • Die Reise der Maske (2:33 Min.)
  • Das Vermächtnis von Halloween (4:25 Min.)
Im kurzen und knappen Making-Of kommen Cast&Crew zu Wort und erzählen von u.a. von ihren ersten Kontakten mit dem 1978er Kultfilm. Des Weiteren widmet sich der Beitrag hauptsächlich den vielen Tötungsszenen und ihren Opfern. Ein weiterer Beitrag beschäftigt sich ausschließlich mit der Rolle von Jamie Lee Curtis und wie sich ihr Charakter 'Laurie Strode' über die Jahre entwickelt hat. John Carpenter persönlich gibt anschließend einen Einblick in die Entstehung der Filmmusik und seinem einprägsamen Maintheme. Im vorletzten Beitrag erfährt der Zuschauer einiges über die aschfahle Maske von Michael und deren Entstehungsgeschichte. Zu guter Letzt interviewen sich Jamie Lee Curtis, David Gordon Green, Jason Blum und John Carpenter gegenseitig und plaudern ein wenig aus dem Nähkästchen des Klassikers und seiner neusten Fortsetzung. Insgesamt bieten die Beiträge eher Werbeträchtiges Material. Zudem werden sehr viele Ausschnitte aus dem Film wiederverwendet, sodass man nicht viel neues Material zu sehen bekommt. Einige interessante Infos zieht man dennoch aus den spärlichen Häppchen, die letztendlich dann auch schnell durchgeschaut sind.

Fazit

Der neuste Teil des Franchises ignoriert gekonnt die letzten 40 Jahre und setzt direkt am Ende des Kultklassikers an. Nun ja, zumindest springt man von dort direkt ins heutige Hier und jetzt. Doch leider hat man scheinbar auch etwas vergessen, dass in der Zwischenzeit das Publikum etwas anspruchsvoller geworden ist. So reicht es Anno 2018 eben nicht mehr, einfach nur den Body-Count zu erhöhen und die Tötungssequenzen spektakulärer in Szene zu setzen. Dem Franchise etwas neues zu verpassen oder eine tiefgründigere Geschichte zu implementieren gehört leider nicht dazu. Immerhin gibt es aber auf der technischen Seite keine großen Beanstandungen: sowohl das Bild als auch der Ton liegen in einer zeitgemäßen Umsetzung vor. Kräftige Farben, sowie eine sehr gute Schärfe bringen ein einwandfreies Bild zu Tage. Ebenso überzeugt der Ton, der hier sogar mit einigen 3D-Soundeffekten aufwarten kann. Davon hätte es gerne zwar etwas mehr sein können – genauso wie beim Subwoofer in Schreckmomenten – aber unter dem Strich wäre dies Meckern auf hohem Niveau. Inhaltlich bleibt der Titel leider etwas hinter den (vielleicht auch zu hohen) Erwartungen zurück, aber das Rad neu zu erfinden ist eben auch wirklich schwer. (Jörn Pomplitz)
(weitere Reviews anzeigen)

Kaufempfehlung

 
7 von 10
Die Kaufempfehlung der Halloween (2018) Blu-ray wird anhand der technischen Bewertung und unter Berücksichtigung der Story berechnet.

Testgeräte

TV: LG OLED 55B7D Player: Oppo UDP-203 AVR: Yamaha RX-A1080 Front-Lautsprecher: Canton Chrono 509 Center-Lautsprecher: Canton Vento 866 Surround-Lautsprecher: Canton Chrono 507 Atmos-Lautsprecher: Canton InCeiling 989 Subwoofer: SVS PB-1000

Halloween (2018) Blu-ray Preisvergleich

16,99 EUR *

versandkostenfrei

jetzt kaufen
15,50 EUR *

Versand 1,99 €

jetzt kaufen
15,99 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
15,99 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
16,44 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
16,98 EUR *

Versand ab 2,99 €

jetzt kaufen
16,98 EUR *

Versand ab 2,99 €

jetzt kaufen
16,98 EUR *

Versand 3,00 €

jetzt kaufen
16,99 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
16,99 EUR *

Versand ab 1,99 €

jetzt kaufen
17,39 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
17,99 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
23,80 CHF *

ca. 21,42 EUR

Versand ab 12,00 €

jetzt kaufen

Gebraucht kaufen

ab 9,10 EUR *

versandkostenfrei

jetzt kaufen
* Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Eventuelle anfallende Versandkosten wurden im Preisvergleich nicht berücksichtigt, beachten Sie hierzu die jeweiligen Shop AGBs. Kurzfristige Änderungen der Preise sind möglich. Bei Preisen, die aus Fremdwährungen errechnet wurden, kann es zu Abweichungen kommen. Beachten Sie weiterhin, dass bei Bestellungen außerhalb der EU zusätzlich Zollgebühren entstehen können.
4 Bewertung(en) mit ø 4,00 Punkten
Halloween (2018) Blu-ray
Story
 
3.8
Bildqualität
 
4.5
Tonqualität
 
5.0
Extras
 
2.8

Film suchen

Preisvergleich

15,50 EUR*
15,99 EUR*
15,99 EUR*
16,44 EUR*
16,98 EUR*

Preisüberwachung

Bitte registrieren Sie sich, um diese Funktion zu nutzen!

Blu-ray Sammlung

84 Mitglieder haben diese Blu-ray:

sowie weitere 81 Mitglieder

Diese Blu-ray ist 15x vorgemerkt.