Newsticker

Avengers: Infinity War 3D (Limited Steelbook Edition) (Blu-ray 3D + Blu-ray) Blu-ray

Original Filmtitel: Avengers: Infinity War

110080-avengers_infinity_war_3d_bluray_3d_bluray-de.jpg
Blu-ray 3D
zu meiner Filmliste hinzufügen zu meiner Merkliste hinzufügen
zu meiner Bestellliste hinzufügen zu meiner Suchliste hinzufügen
Verkauf:
3 Mitglieder verkaufen
Disc-Informationen
Kinofassung (dt. & US Version identisch), Uncut, 2 Discs, BD (2x), Blu-ray 3D Film, HD Sound (englisch), Extras in HD (komplett)
Vertrieb:
Schauspieler:
Regisseur:
Produktion:
Kategorie:
Verpackung:
Altersfreigabe:
Sprachen:
Deutsch Dolby Digital Plus 7.1
Englisch DTS-HD MA 7.1
Englisch (Hörfilmfassung) DD 2.0
Französisch Dolby Digital Plus 7.1

Blu-ray:
Deutsch Dolby Digital Plus 7.1
Englisch DTS-HD MA 7.1
Englisch (Hörfilmfassung) Dolby Digital 2.0
Französisch Dolby Digital Plus 7.1
Untertitel:
Blu-ray 3D:
Deutsch, Dänisch, Englisch für Hörgeschädigte, Finnisch, Französisch, Niederländisch, Norwegisch, Schwedisch

Blu-ray:
Deutsch, Dänisch, Englisch für Hörgeschädigte, Finnisch, Französisch, Niederländisch, Norwegisch, Schwedisch
Region:
A, B, C
Disc Kapazität:
BD-50 GB
Bildformat(e):
1920x1080p (2.39:1) @23,976 Hz
Video-Codec:
Spieldauer:
149 Minuten
Veröffentlichung:
06.09.2018
Diese Blu-rays könnten Sie interessieren:

Blu-ray Bewertungen

Bitte loggen Sie sich ein, um eine Bewertung abzugeben. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registriert sein, klicken Sie bitte hier.
jetzt kostenlos anmelden
bewertet am 11.12.2018 um 13:14
#6
Für mich der bis dato beste Marvel-Film! Grandioses Popcorn-Kino wird einem hier geboten! Bild- & Soundqualität sind ebenfalls sehr gut.
Story mit 5
Bildqualität mit 5
Tonqualität mit 5
Extras mit 4
Bildqualität 3D mit 5
Player:
Sony Playstation 4
Darstellung:
LG
gefällt mir
0
bewertet am 10.10.2018 um 14:49
#5
Der Film hat mich voll überzeugt, denn genau so stelle ich mir einen Blockbuster vor. Einige der vorangegangen Marvel-Streifen, drifteten meiner Meinung nach, zu sehr ins Lächerliche ab.
Viele mögen das mögen das, mit der Begründung, "sind ja Comicverfilmungen", mir aber gefällt die Ernsthaftigkeit, und Düsternis in diesem Film einfach besser. Und Wortwitz, ist ja auch hier genug vorhanden.
Bild und Ton sind klasse, auch das 3D-Bild kommt sehr gut rüber.
Abgerundet wird das sehr gute Gesamtprodukt, dann noch durch ein optisch tolles Steelbook, welches im heimischen Regal ein echter "Eyecatcher" ist.
Story mit 5
Bildqualität mit 5
Tonqualität mit 5
Extras mit 4
Bildqualität 3D mit 5
Player:
Panasonic DMP-UB900EGK
Darstellung:
Panasonic TX-65AXW904
gefällt mir
0
bewertet am 10.09.2018 um 00:10
#4
"Avengers - Infinity War" kann mit Fug und Recht als bislang beste Verfilmung des gesamten Franchises bezeichnet werden: hier werden Witz, Drama, Action und Spannung in gekonnter Abwechslung geboten. Darüber hinaus gibt Thanos einen durchaus ambivalenten Gegner ab, der einmal nicht nur den schablonenhaften Bösewicht darstellt. Der Film schafft auch das Kunstwerk die zahlreichen Helden des Marvel-Universums ihrer Bedeutung entsprechend einzubinden und gekonnt zwischen verschiedenen Handlungssträngen- und Orten zu wechseln.

Kommen wir zur technischen Rubrik, die leider etwas ambivalent ausfällt:
Beim Bild liefert Disney hier einerseits Referenzwerte ab was Schärfe, Kontraste, Farbgebung und Schwarzwert angehen. Das geht nicht mehr besser.
Auch das 3D-Bild kratzt am Titel "Referenz" was Plastizität und Tiefenwirkung angehen - über die gesamte Lauflänge gibt es hier keine Szene, bei der 3D nicht voll zum tragen kommt. Einige Popout-Effekte sind ebenso dabei, die Immersion ist mal wieder deutlich höher, der Zuschauer einfach viel "nähher" am Geschehen und somit gefesselter, als es ein 2D-Bild je vermitteln könnte.

Also alles bestens ?
Leider nein, denn bisher hat Disney der 3D-Version immer die IMAX-Szenen im Vollbildformat spendiert. Ausgerechnet bei diesem Film, der als erster KOMPLETT im IMAX-Format gedreht wurde, verweigert Disney uns das gerade für 3D so wichtige Format. Das Sichtfeld wird durch dicke Balken oben und unten deutlich eingeschränkt. Das ist einfach nur jammerschade. Somit gibt es für das 2D-Bild volle 5 Punkte mit Prädikat "Referenz", für das 3D-Bild noch wohlwollende, aufgerundete 4,5 Punkte.

Beim Ton greift Disney seit kürzerem bei der dt. Tonspur leider nur noch auf das verlustbehaftete DD+-Format zurück. Zum Glück ist die Tonspur deswegen aber keinesfalls schlecht, sondern holt aus den 896 kbps eine sehr gute Qualität heraus, gerade was Räumlichkeit anbelangt - den 7.1 Kanälen sei Dank. Die Dynamik könnte noch ein wenig höher ausfallen und auch beim Bassfundament merkt man dann doch, dass andere Blu-Rays mit Master-Audio da einen stärkeren Punch bieten können.
Es scheint hier nur merkwürdiger Weise nicht allein am DD-Format zu liegen, denn die englische DTS-HD-MA-Tonspur klingt kaum kräftiger. Im Gegenteil ist die Abmischung sogar weniger dynamisch und leiser abgestimmt als die dt. DD-Tonspur, die so letztendlich sogar besser klingt.

Es scheint fast, als ob Disney derzeit generell Probleme hat wie früher einen hochwertigen und dynamischen Soundmix hinzubekommen. "Infinity Wars" ist zum Glück nicht ganz so schlecht geworden wie "Black Panther" aber Raum nach oben ist immer noch. Daher gibt es hier diesmal abgerundete 4+ Punkte für den Ton.

An Extras werden auf der 2D-Scheibe einige interessante Featurettes geboten. Hinzu zähle ich hier aber auch das schön gestaltete und geprägte Steelbook, das mal wieder recht hochwertig anmutet.

Fazit: Mit "Infinity Wars" ist Disney m.E. der bislang beste Teil der Marvel-Reihe gelungen. Technisch hat sich der Publisher leider dazu entschieden den Kunden das Optimum vorzuenthalten: IMAX-Vollformat sowie eine dt. Lossless-Tonspur werden nicht mehr geboten. 2D- und 3D-Bild sind ansonsten fantastisch gut geraten. Tontechnisch spielt die Blu-Ray auf gutem bis sehr guten Niveau, aber nicht (mehr) in der obersten Liga.
Trotz der Defizite ist die VÖ eine Empfehlung wert. Wer über ein 3D-Equipment verfügt, sollte unbedingt zu dieser Version greifen.
Story mit 5
Bildqualität mit 5
Tonqualität mit 4
Extras mit 4
Bildqualität 3D mit 5
Player:
Sony BDP-S5500
Darstellung:
Epson EH-TW9000W
gefällt mir
0
bewertet am 29.08.2018 um 13:29
#3
Klasse Streifen, mit epischen Einschlägen und m. E. der bester Film der Reihe. Return of the First Avenger lasse ich mal außen vor.
An keiner Stelle fühlte ich mich gelangweilt oder fand ihn in die Länge gezogen, Unterhaltungswert auf höchstem Niveau.
An Bild und Ton gibt es mal überhaupt nichts auszusetzen.
Story mit 5
Bildqualität mit 5
Tonqualität mit 5
Extras mit 3
Bildqualität 3D mit 4
Player:
Panasonic DMP-BDT500
Darstellung:
Panasonic TX-P55VTW60
gefällt mir
1
bewertet am 27.08.2018 um 23:36
#2
Kurz und knapp:

Story:

Meiner Meinung nach der bisher beste Film aus dem Universum.
Macht richtig Spaß die ganzen Helden vereint zu sehen.
Kommt auch nicht das Dauer-Action-Gefühl auf, dass es irgendwann
nur noch 2:30h Krach und Wumm macht. Schön abwechslungsreich.

Ton/Bild:

Wird dem Medium gerecht. Da gibt es nix zu meckern.

3D:

Gute Effekte und Räumlichkeit.
Aber nix mit einprägsamen "Eyecandy" Pop-Out-Momenten a la "Resident Evil: Afterlife" oder "Sammys Abenteuer".

Die 3D-Wirkung bleibt jedoch dummerweise hinter ihren Möglichkeiten zurück:

Wer die 3D-Szenen im Titelmenü im Vollbild sieht und dann den ganzen Film mit Balken oben und unten sehen muss, der weiß was ich meine und fühlt sich schon etwas verarscht und der Möglichkeit beraubt.
Story mit 4
Bildqualität mit 5
Tonqualität mit 5
Extras mit 3
Bildqualität 3D mit 4
gefällt mir
4
plo
bewertet am 27.08.2018 um 15:47
#1
Neulich, irgendwo im Weltraum: Thor und Loki haben Stress mit dem Titan Thanos. Warum? Der will unbedingt den Tesseract in seinen Besitz bringen; einen von fünf Infinity-Steinen, die dem Besitzer unermessliche Macht bescheren. Wozu Thanos die Steine braucht? Nun, um das Universum gesund zu schrumpfen, muss die Hälfte aller (intelligenten) Bewohner vernichtet werden. Besitzt Thanos alle fünf Steine, geht das mit einem „Fingerschnippsen“ und: er ist nicht nur unbesiegbar, sondern ununbesiegbar(er). Zwei der Steine befinden sich auf der Erde (einer an/bei Vision, einer in/bei Dr. Strange), und so dauert es nicht lange, bis Thanos´ Vorboten und kurz darauf er selbst auf der Erde auftauchen. Und nur die Avengers sind (zumindest theoretisch) in der Lage, gegen diese übermächtige Gefahr zu kämpfen. Aber nur mit Hilfe der Guardians, Spider-Man und noch ein paar Helden..

Da ist er also, der sehnlichst erwartete 3. Teil der Avengers, der einen unglaublichen Kinostart hinlegte, in 48 Tagen über 2 Milliarden US Dollar in die Kassen spülte und sich bislang auf Platz 4 der Filme mit dem besten Einspielergebnis vorarbeitete.
Der Film wurde, wie das eingespielte Geld nachdrücklich beweist, vom Publikum begeistert und von Kritikern wohlwollend aufgenommen; so fand der Kritiker von Filmstarts.de den Film „stark“.
Nach der Sichtung ist für mich „Infinity War“ der mit deutlichem Abstand schwächste der drei Teile.
„Avengers 3“ ist eine schier endlose Abfolge von übermäßig CGI-lastigen Overkill-Actionszenen, die den eklatanten Mangel an dramatischen, spannenden oder wirklich emotionalen Momenten zu kaschieren versuchen.
Bereits zu Beginn wird der Zuschauer ohne große Erklärung in eine ausufernde Sequenz geworfen, die er ohne Erläuterung über sich ergehen und als gegeben hinnehmen muss. Das macht den Einstieg nicht leicht, denn der übermächtige Gegner Thanos wird gar nicht eingeführt und nur minimal erklärt. Erstaunlicherweise ist es gerade diese Figur, die; obwohl am Rechner entstanden; besonders in Verbindung mit Zoe Saldanas Gamora, echte und glaubwürdige Emotionen zeigen darf.
Alle weiteren Figuren werden, da bekannt, nur flüchtig angerissen und dürfen nach Äußerung einiger weniger Sätze gefühlt stundenlang kämpfen und auch sterben (ja, in „Infinity War“ sterben Superhelden. Haufenweise. Kennt man so aus Marvels nicht, da wusste man von vorne herein wer gewinnt und dass die Helden höchsten mal eine Schramme davon tragen). Da liegt einer von mehreren Hasen im Pfeffer des Films: gleichwohl viele der Charaktere dem Zuschauer besonders aus dem ersten „Avengers“ regelrecht ans Herz gewachsen sind, ist es einem bei „Infinity War“ reichlich egal, ob einer davon über die Wupper geht.
Der Humor, der besonders besagten ersten „Avenger“ auszeichnete ist weitestgehend passé. Vorbei sind die Zeiten, in denen Hulk Thor so ganz beiläufig eine schallert oder Loki zum „mickrigen Gott“ degradiert.
Was hätte ein Joss Whedon alleine aus dem Treffen der beiden Egomanen Iron Man und Dr. Strange gemacht, hier ist daraus ein einziges müdes Witzchen entstanden.
Dafür gibt fast pausenlos Action, und wer das mag wird den Film lieben. Allerdings muss sich jeder gewahr sein, dass allein aufgrund der Vielzahl der Kämpfer alles nicht selten ein wenig unübersichtlich wird. Als Beispiel hierfür möge die große Schlacht in und um Wakanda dienen: außer bei Nahaufnahmen ist da kaum zu erkennen, wer gegen wen kämpft.
Das Ende von „Infinity War“ ist wenigstens verblüffend konsequent, aber eben auch auf den 4. Teil abgestimmt; dieses Ende zeigt auf, mit dem die Rest-Avengers es im vierten Teil zu tun bekommen.

Audiovisuell wird mit dieser Veröffentlichung fast immer feinstes geboten, was nicht weiter verwundert: nahezu der gesamte Film dürfte vor Green- und Bluescreens gedreht worden sein; die Hintergründe und Kulissen (und klar: besonders die vielen Szenen im Weltall) sind fast ausnahmslos gerendert. Das wirkt selten natürlich und meistens eher steril, dennoch: sämtliche Parameter wie Schärfe, Kontrast, Schwarzwert und Farbgebung sind sehr gut.

Die 3D-Fassung liefert ein Bild, das sehr hohe, aber nicht höchste Weihen verdient: auf meiner mittlerweile doch recht betagten Technik entstand ein wenig Ghosting, selten Doppelkonturen, und alle Bildhintergründe sind stets vergleichsweise scharf. Das Bild bietet nur ein paar Pop Outs, was natürlich Pop Out-Fanatiker frustriert, dafür aber eine hervorragende Tiefenstaffelung. Dunkler wird’s halt, wie immer bei Shutter-Technik, was bei den vielen dämmrigen und dunklen Szenen nicht gerade hilfreich ist.

Die Dolby Digital Plus 7.1-Tonspur ist von Beginn an recht präsent; allerdings ist das Ganze nicht perfekt ausbalanciert: die Mitten hätten etwas prägnanter beigemischt sein können. Alle Speaker werden permanent mit Signalen beliefert, so dass man auch in ruhigeren Szenen stets von Geräuschen umgeben ist. Die Dialoge sind auch im größten Gewühl immer verständlich; Stimmen und Geräusche sind genau ortbar und das ganze wird begleitet von einem leider nicht immer druckvollen Bass. Hier hätte der Abmischer den Szenen durch entsprechende Dynamik und Bass noch mehr Nachdrücklichkeit verleihen können. Für die Höchstwertung reicht es trotzdem knapp.

Extras habe ich (noch) nicht angesehen (werde ich wohl auch nicht, bis auf die Outtakes) und vergebe den Durchschnittswert. Das Motiv des Steels ist Geschmackssache, aber Steel-Fans werden sich über die Prägung freuen. 2D- und 3D-Fassung liegen, wie bei MCU-Steels üblich, auf gesonderten Discs vor.

Mein persönliches Fazit: nun, jetzt bin ich der Marvels tatsächlich ein wenig überdrüssig. Waren „X-Men: Apocalypse“ und „Thor Ragnarök“ für mich schon Mist und „Black Panther“ kaum besser (den sah ich sogar im Kino, auf den Kauf der Blu-ray konnte ich daraufhin getrost verzichten) ist „Infinity War“ nun für mich quasi eine persönliche Zäsur. Eigentlich bin ich Fan der „Avengers“, und vor allem den 1. Film finde ich nach wie vor phänomenal. Nach „Deadpool 2“ (schon bestellt, bei der Vorlage müssten die Macher schon regelrecht den Vorsatz haben, den zu verhunzen) und „Ant-Man & The Wasp“ sehe ich mir jetzt definitiv so schnell keinen MCU-Film mehr an. Vielleicht werde ich tatsächlich langsam zu alt für derlei Filme..
Story mit 3
Bildqualität mit 5
Tonqualität mit 5
Extras mit 3
Bildqualität 3D mit 4
gefällt mir
3
Ihre Beitragsmeldung bleibt Anonym.
Der Beitrag wurde gemeldet!

Avengers: Infinity War 3D (Limited Steelbook Edition) (Blu-ray 3D + Blu-ray) Blu-ray Preisvergleich

29,98 EUR *

Versand 3,00 €

jetzt kaufen
* Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Eventuelle anfallende Versandkosten wurden im Preisvergleich nicht berücksichtigt, beachten Sie hierzu die jeweiligen Shop AGBs. Kurzfristige Änderungen der Preise sind möglich. Bei Preisen, die aus Fremdwährungen errechnet wurden, kann es zu Abweichungen kommen. Beachten Sie weiterhin, dass bei Bestellungen außerhalb der EU zusätzlich Zollgebühren entstehen können.
6 Bewertung(en) mit ø 4,47 Punkten
Avengers: Infinity War 3D (Limited Steelbook Edition) (Blu-ray 3D + Blu-ray) Blu-ray
Story
 
4.5
Bildqualität
 
5.0
3D Bildqualität
 
4.5
Tonqualität
 
4.8
Extras
 
3.5

Film suchen

Preisvergleich

20,80 CHF*
ab 22,99 EUR*
24,99 EUR*
29,96 EUR*
29,98 EUR*

Preisüberwachung

Bitte registrieren Sie sich, um diese Funktion zu nutzen!

Blu-ray Sammlung

551 Mitglieder haben diese Blu-ray:

sowie weitere 548 Mitglieder

Diese Blu-ray ist 17x vorgemerkt.