Werbung – Durch Käufe bei unseren Partnern Amazon, JPC, Saturn, MediaMarkt, Zavvi, Media-Dealer.de uvm. erhalten wir Provisionen über Affiliate-Links. Sie unterstützen damit die Redaktion von bluray-disc.de. Preise und Verfügbarkeit ohne Gewähr.

Feinde - Hostiles Blu-ray

Original Filmtitel: Hostiles (2017)

feinde---hostiles-de.jpg
Disc-Informationen
Kinofassung (dt. & US Version identisch), Uncut, die hier vorliegende Filmfassung entspricht der ungekürzten US R-Rated Fassung, HD Sound (deutsch), HD Sound (englisch), Extras in HD (komplett)
Vertrieb:
Schauspieler:
Regisseur:
Produktion:
Kategorie:
Verpackung:
Altersfreigabe:
Sprachen:
Deutsch DTS-HD MA 5.1
Englisch Dolby Atmos 7.1
Untertitel:
Deutsch
Region:
B
Disc Kapazität:
BD-50 GB
Bildformat(e):
1920x1080p (2.40:1) @24 Hz
Video-Codec:
Spieldauer:
134 Minuten
Veröffentlichung:
12.10.2018
Diese Blu-rays könnten Sie interessieren:

Blu-ray Bewertungen

Bitte loggen Sie sich ein, um eine Bewertung abzugeben. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registriert sein, klicken Sie bitte hier.
jetzt kostenlos anmelden
bewertet am 23.04.2021 um 16:55
#6
Feinde - Hostiles, ein sehr gutes Western Drama , ruhig erzählt, die Spannung wird langsam aufgebaut..mit Christian Bale, Rosamund Pike, und Wes Studi in den Hauptrollen...Action wird auch geboten, hält sich aber in Grenzen.. das HD Bild ist überzeugend, mit guter Schärfe, Kontrast und Schwarzwert und Farbe.. der Deutsche Ton in DTS-HD MA 5.1 klar und verständliche Dialoge und mit Räumlichkeit, aber der O Ton in Dolby Atmos.. rockt auf der ganzen Linie..Fazit.. sehr gutes Western Drama, und guter Besetzung..Extras,wenige..
Story mit 4
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 4
Extras mit 2
Player:
Sony BDP-S790
Darstellung:
LG OLED 55zoll
 
gefällt mir
0
bewertet am 11.12.2020 um 14:41
#5
Scott Cooper (Crazy Heart, Auge um Auge) schrieb zu diesem ruhigen und emotionsgeladenem Spät-Western das Drehbuch, führte Regie und beteiligte sich an der Produktion seines Films.
Ein Garant dafür das er seine eigenen Vorstellungen umsetzen konnte wie er es für richtig hielt.

Der Haupt-Cast besteht aus einer kleineren Gruppe von ca. 20 Personen. Mit der Lauflänge von über zwei Stunden schafft es Cooper, seine Charaktere genügend zu beleuchten und deren Interaktionen glaubhaft erscheinen zu lassen.
Die größere schauspielerische Leistung muss der Cast der AmerikanerInnen erbringen. Hier fällt positiv auf das auch die Nebenrollen mit weniger bekannten Darstellern wie Jesse Plemons (The Irishman, Barry Seal) und Rory Cochrane (Argo, Public Enemies) sehr hochwertig besetzt wurden und auch Diese den Film hochkarätig voranbringen.

Cooper entschied sich für eine ruhige Gangart. Kein Western-Getöse zelebriert die Feindschaft zwischen Indianern und der westlichen Welt.
Er schafft es, die Feindschaft auf emotionale Ebene herunterzubrechen ohne das ein seelenloser Schmachtfilm daraus wird. Seine Geschichte hangelt sich in mehreren kleineren Szenarien hin zum großen Ganzen.
Die schonungslosen Interaktionen gerade auch von Rosalee Quaid (Rosamunde Pike) sind aufwühlend und teilweise verstörend. Dennoch aber nachvollziehbar.
Will heißen, Cooper überspannt den Bogen nicht. Er hat ein gutes Händchen dafür bewiesen, die Aktionen seiner Charaktere weder lächerlich noch überagierend darzustellen.

Obwohl die Konzentration klar auf die Personen im Film liegt, weiß Cooper aber auch aus der Landschaft Hingucker zu machen. Sekundenlange ruhige Kamerafahrten zeigen oft Panoramen die die wunderschöne Weite New Mexicos zeigen.

Die Qualität der Blu-ray ist über alle Zweifel erhaben. Visuell punktet die Edition mit einem scharfen Bild in den meisten Einstellungen. Fern- wie Nahaufnahmen und auch bewegte Szenen sind nicht verwaschen. Die Farben liegen schön auf den Punkt. Selbst schattige und nächtliche Szenen sind gut und realistisch ausgeleuchtet.

Zu den tollen Bildern und der guten visuellen Qualität sortiert sich ein wuchtiger und kristallklarer Originalton ein. Die Dialoge sind schön klar. Selbst leises Sprechen, fast schon ein Nuscheln, lässt sich wunderbar verstehen.
Wenn es in hektischen Szenen zu Schießereien kommt, erklingen die Winchester- und Revolverschüsse so brutal und einhüllend das man glaubt mittendrin zu sein.
Ein gesunder Lautstärken-Unterschied ist hier entstanden. Eben noch alles ruhig und man spricht mehr oder weniger wachsam bzw. entspannt miteinander, und dann von einer Sekunde auf die Andere bricht ein Schusswechsel ohne Vorwarnung mit einer Klangfülle über einen herein das mit das "WUAHHHH!" ins Gesicht geschrieben steht.

Die Extras sind für mein Befinden Quark. Das ist kein "making of" was gezeigt wird. Es gleicht mehr einem gegenseitigen Lobhudeln der DarstellerInnen und des Produktionsteams, ob deren toller Leistungen am Set.
Hier wünschte ich mir mehr Einblicke in das Set wenn es "making of" heißt.

mein Fazit:
Filmisch top und auf einem hohen technischen Standard kommt die Edition sicher bei den meisten SeherInnen sehr gut an. Wer sich mit Spät-Western einer ruhigeren Gangart mit der Gewichtung auf einer eindringlichen Geschichte anfreunden kann, sollte sich diesen Film mal warm halten.
Story mit 4
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 4
Extras mit 2
Player:
OPPO UDP-203
Darstellung:
EPSON EH-TW 9300w
 
gefällt mir
0
bewertet am 02.05.2019 um 09:30
#4
Phantastisches Western-Drama, extrem tiefgängig. Die Leistungen der Schauspieler sind grandios, allen voran Christian Bale.

Bild und Ton sind gesundes Mittelmaß
Story mit 5
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 4
Extras mit 3
Player:
Sony UBPX1000ES
Darstellung:
Sony VPL-VW260 ES
gefällt mir
0
bewertet am 06.12.2018 um 17:02
#3
Hostiles ist ein grandioser Film und gehört für mich zu den besten Western-Filme aller Zeiten. Hier stimmt einfach alles. Die Story ist spannend umgesetzt, die Darsteller sind herausragend und die Bilder sind wunderschön. Als Genre-Fan muss man sich diesen Streifen unbedingt ansehen.

Das Bild könnte noch besser sein. Die Schärfe ist nicht optimal. Der Sound ist eher zurück haltend. Die Dialoge fand ich stimmig.
Story mit 5
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 4
Extras mit 2
gefällt mir
0
bewertet am 20.11.2018 um 15:17
#2
Christian Bale hatte schon einmal in einem wirklich sensationellen Western eine der Hauptrollen inne. Es handelt sich um den Todeszug nach Yuma. Hier hatte Bale schon einemal Westernluft schnuppern können. Auch hier ging es um zwei Männer, die sich im Laufe des Films immer mehr schätzen lernen und sich gegenseitig stützen, auch wenn das für den anderen nichts Gutes bedeuten soll.
Hier in New Mexiko, 1892, verkörpert Bale den Captain Joseph Blocker. Bevor er in den wohlverdienten Ruhestand treten darf, muss er jedoch noch einen letzten Auftrag ausführen und den Häuptling Chief Yellow Hawk, der vom Präsidenten der Vereinigten Staaten aufgrund seines unheilbaren Krebsleidens begnadigt wurde, zum Sterben in seine Heimat begleiten. Angewidert von diesem Auftrag macht er sich dennoch pflichtbewusst auf den beschwerlichen Weg. Hierzu stellt er eine Begleittruppe zusammen. Auf dem Weg dahin kommen sich die beiden Männer näher und entwickeln hervorgerufen durch unvorhergesehene Ereignisse Respekt für einander. Captain Joseph Blocker führt seinen Auftrag wie immer unbeirrt aller Widrigkeiten bis zum bitteren Ende durch.

Der Film ist eine Methapher für die Greultaten, die die Einwanderer den Indianer während ihrer Landeroberungskämpfe angetan haben. Die Indianer ihrerseits haben sich natürlich nicht den Eindringlingen kampflos ergeben. 1892 war der Krieg weitestgehend zu Ende nur die Comanchen haben sich scheinbar immer noch gegen die Eindringlicge zur wehr gesetztund hierbei ihrerseits Greultaten vollbracht, wobei es ihnen vollkommen egal zuz sein schein, wen sie hier töteten. Klar, das natürlich nur jeder seine Sicht der Ereignisse sah. Im Laufe der Reise ändern sich aber die Dinge und die Truppe muss zusammen versuchen auf dem Langen Weg zu überleben. Hierbei kommt es zu einer Versöhnung der Beteiligten. Ein Film der durchaus zum Nachdenken anregt und aufzeigt, das aus Hass bei genauerer Betrachtung der Dinge auch Respekt und Freundschaft erwachsen kann, wenn man sich die Mühe macht, seinem gegenüber zuzuhören und auf ihn zuzugehen. Die Zeit heilt alle Wunden, könnte man sagen. Ein wunderbarer uneiteler Western, der die Sache über die Personen stellt und aufzeigt, dass auch in der heutigen Zeit ein gutes Miteinander nur eine Frage des guten Zuhörens und der Betrachtung aus einem anderen Blickwinkel sein kann.

Bild. Das Bild ist scharf, aber natürlic im filmischen Sinne zu dunkel in den Nachtszenen gehalte. Das soll aber bestimmt auch einen besonderen Ralitätsbezug zur jeweiligen Szenerie haben und kann m.E. nicht als Mangel angesehen werden, denn in der Nacht ist es weiter weg vom Lagerfeuer eben dunkel.

Ton: der Surroundsound ist sehr realistisch gehalten und versucht auch hier nicht durch eine besondere Effektmaschine die Tonalität der Szenerie diese besonders herauszuheben. Alle Geräusche wirken sehr geerdet und der Score passt sehr gut zum Film.

Fazit:
Ein Film, der es schafft einen trotz der Langsamkeit oder gerade wegen der Langsamkeit zu fesseln. Ein Film für waschechte Westernfans, die eine Szenen auch einmal aussitzen können.
Story mit 5
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 5
Extras mit 3
Player:
Sony BDP-S790
Darstellung:
Optoma HD33
gefällt mir
0
plo
bewertet am 15.10.2018 um 12:44
#1
Die Vereinigten Staaten von Amerika, 1892: die Indianerkriege sind einige Zeit vorbei, doch die Vergangenheit lastet schwer auf allen Beteiligten. In New Mexico erhält Captain Joe Blocker definitiv gegen seinen Willen den Auftrag, den an Krebs leidenden Chief Yellow Hawk nach Montana zu begleiten, damit der alte Häuptling in der Heimat sterben kann. Dies soll Zeichen der Annäherung für Amerikaner und Indianer sein, doch die von beiden Seiten angerichteten Gräuel bleiben unvergessen: Blocker und Yellow Hawk stehen sich zunächst unversöhnlich und hasserfüllt gegenüber. Unterwegs stößt die Gruppe auf eine niedergebrannte Farm, der Mann und die Kinder wurden grausam von Comanchen ermordet. Die Frau hat schwer traumatisiert überlebt und wird durch die Gruppe zum nächsten Stützpunkt mitgenommen. In der steten Gefahr durch die Comanchen müssen sich Blocker und Yellow Hawk wohl oder übel zusammen raufen und entdecken dabei die menschliche Seite des Gegenüber..

Scott Cooper ist dem Filmkundigen natürlich kein Unbekannter: der Amerikaner (oder vielmehr sein Hauptdarsteller Jeff Bridges und ein Song) hat bereits bei seinem Erstling „Crazy Heart“ Oscars kassiert, und auch die beiden Nachfolger „Out of the Furnace“ (ebenfalls mit Christian Bale) und „Black Mass“ sind für mein Empfinden hervorragende Filme. Stets nimmt sich Cooper zeitgeschichtlicher Themen an, und dieses Mal ist es ein Western. Dieser Western ist aber so ganz und gar nicht wie die „gewöhnlichen“ Western, und schon gar nicht wie so einige Vertreter aus der Hochzeit des Genres in den Fünfzigern und Sechzigern des letzten Jahrhunderts. „Hostiles“ ist quasi eine Parabel und zeigt auf, was der Krieg aus Menschen macht; und so hätte die Geschichte nach jedem gewalttätigen Konflikt erzählt werden können und hätte nach dem 2. Weltkrieg, nach dem Irak oder Afghanistan genauso funktioniert.
„Hostiles“ zeigt auf, dass das Gesehene, Erlebte und vor allem auch das Getane tiefe Spuren auf der Seele der Menschen hinterlässt, dieser dabei verroht, psychisch abstumpft und jegliche Menschlichkeit fahren lässt, so dass selbst Kinder brutal ermordet werden. Als Hoffnungsschimmer zeigt Cooper jedoch auch, dass Menschen ihren Hass und ihre Vorurteile überwinden können, sobald sie den Menschen hinter der Fassade des Feindes erkennen.
Dies alles erzählt Cooper auf verlangsamte Weise, wenn die Gruppe durch die endlosen Weiten Nordamerikas reitet, stets vage bedroht von meist unsichtbaren Comanchen, die immer wieder überraschend angreifen. Doch Gefahr droht nicht nur von Indianern, auch der eigenen Rasse kann nie arglos begegnet werden.
„Hostiles“ ist toll photographiert, und viele Einstellungen sind kleine Kunstwerke. Der Film ist kein Action-Western, und doch kommt keine Sekunde Langeweile auf. Die Stimmung ist jedoch stets düster und deprimierend, und nur ein Mal hellt ein Lächeln die Stimmung auf. Sehr berührend ist eine der letzten Szenen, in der Blocker und Yellow Hawk aufeinander zugehen. Der Film wird spielend durch Christian Bale getragen, obwohl dieser seine Mimik nur selten verändert: seine Präsenz ist mehr als ausreichend, um Emotionen zu transportieren. Wes Studi steht Bale jedoch in nichts nach, und ebenfalls sehr stark: Rosamund Pike.

Scott Cooper und sein Kameramann haben bewusst au die Nutzung von digitalen Kameras verzichtet, was die Bildqualität zumindest für den absoluten High Def-Freak etwas mindert. Der Gebrauch von herkömmlichem Zelluloid führt zu einem meist etwas weicheren Bild und sichtbarem Korn. Die Bildhintergründe sind allesamt durch die Bank nicht besonders scharf und wenig detailreich; seine Stärken hat das Bild in den Mittelgründen. Und trotz der angesprochenen Mängel: das Bild passt gut zum Film, und es wirkt sehr kinolike.

Der deutsche Track liegt in DTS HD MA 5.1 vor. Die Tonspur klingt insgesamt recht verhalten, wobei mir persönlich die im Review erwähnten leisen Dialoge gar nicht so auffielen, denn der gesamte Track ist wenig dynamisch und kaum bassstark. Die Originaltonspur habe ich nicht angehört, aber dass sie besser ausfällt als die deutsche glaube ich auch so. Ist auch nicht schwer.

Extras habe ich wie üblich nicht angesehen, ich vergebe erstmal einen Mittelwert. Die Scheibe hat kein Wendecover.

Mein persönliches Fazit: „Hostiles“ ist einerseits klassischer Western und dann doch nicht wieder nicht. Der Film ist quasi ein Psychodrama im Westernkostüm über die Schäden, die die Seele des Menschen in Kriegen nimmt. „Hostiles“ ist trotz aller Verlangsamung fesselnd, berührend, sehr authentisch und hochdramatisch. Sollte man als Filmliebhaber mindestens gesehen haben.
Story mit 5
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 3
Extras mit 3
gefällt mir
2
Ihre Beitragsmeldung bleibt Anonym.
Der Beitrag wurde gemeldet!

Feinde - Hostiles Blu-ray Preisvergleich

8,99 EUR *

versandkostenfrei

jetzt kaufen
6,98 EUR *

Versand 3,00 €

jetzt kaufen
8,99 EUR *

Versand ab 2,99 €

jetzt kaufen
9,49 EUR *

Versandkosten unbekannt

jetzt kaufen
9,79 EUR *

Versand 1,99 €

jetzt kaufen
9,99 EUR *

Versand ab 4,95 €

jetzt kaufen
9,99 EUR *

Versand ab 2,99 €

jetzt kaufen
10,29 EUR *

Versandkosten unbekannt

jetzt kaufen
15,80 CHF *

ca. 14,43 EUR

Versand ab 12,00 €

jetzt kaufen
14,99 EUR *

Versand ab 2,99 €

jetzt kaufen

Gebraucht kaufen

ab 6,91 EUR *

versandkostenfrei

jetzt kaufen
7,29 EUR *

Versandkosten unbekannt

jetzt kaufen
* Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Eventuelle anfallende Versandkosten wurden im Preisvergleich nicht berücksichtigt, beachten Sie hierzu die jeweiligen Shop AGBs. Kurzfristige Änderungen der Preise sind möglich. Bei Preisen, die aus Fremdwährungen errechnet wurden, kann es zu Abweichungen kommen. Beachten Sie weiterhin, dass bei Bestellungen außerhalb der EU zusätzlich Zollgebühren entstehen können.
6 Bewertung(en) mit ø 3,79 Punkten
 
STORY
4.7
 
BILDQUALITäT
4.0
 
TONQUALITäT
4.0
 
EXTRAS
2.5

Film suchen

Preisvergleich

6,98 EUR*
7,29 EUR*
8,99 EUR*
8,99 EUR*
9,49 EUR*

Preisüberwachung

Bitte registrieren Sie sich, um diese Funktion zu nutzen!

Blu-ray Sammlung

178 Mitglieder haben diese Blu-ray:

sowie weitere 175 Mitglieder

Diese Blu-ray ist 15x vorgemerkt.