Werbung – Durch Käufe bei unseren Partnern Amazon, JPC, Saturn, MediaMarkt, Zavvi, Media-Dealer.de uvm. erhalten wir Provisionen über Affiliate-Links. Sie unterstützen damit die Redaktion von bluray-disc.de. Preise und Verfügbarkeit ohne Gewähr.

Atomic Blonde (2017) (Limited Steelbook Edition) (Blu-ray + UV Copy) Blu-ray

Original Filmtitel: Atomic Blonde (2017)

Atomic-Blonde-2017-Limited-Steelbook-Edition-DE.jpg
MARKTPLATZ
Verkauf:
1 Mitglied verkauft
Disc-Informationen
Kinofassung (dt. & US Version identisch), Uncut, die hier vorliegende Filmfassung entspricht der ungekürzten US R-Rated Fassung, enthält digitale Kopie (ggf. nicht in allen Auflagen enthalten), Extras in HD (komplett)
Digitale Kopie
-
-
-
PSN
-
WMV
-
Gültigkeit
unbekannt

Hinweis:
Details zur Digitalen Kopie derzeit unbekannt!
Vertrieb:
Schauspieler:
Regisseur:
Produktion:
Kategorie:
Verpackung:
Altersfreigabe:
Sprachen:
Deutsch DTS X 7.1
Englisch DTS X 7.1
Französisch DTS 5.1
Italienisch DTS 5.1
Untertitel:
Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch
Region:
A, B, C
Disc Kapazität:
BD-50 GB
Bildformat(e):
1920x1080p (2.40:1) @23,976 Hz
Video-Codec:
Spieldauer:
115 Minuten
Veröffentlichung:
22.12.2017
Diese Blu-rays könnten Sie interessieren:

Blu-ray Bewertungen

Bitte loggen Sie sich ein, um eine Bewertung abzugeben. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registriert sein, klicken Sie bitte hier.
jetzt kostenlos anmelden
bewertet am 23.08.2020 um 22:31
#5
Die Verfilmung der Graphic Novel „The Coldest City“ sollte mein Film des Jahres 2017 werden. Seitdem habe ich den Film sicherlich bereits an die 10x gesehen. Aber fangen wir mal vorne an!

Die Story über die Suche nach einem Doppelagenten ist weder neu, noch bietet sie irgendwelche Überraschungen. Zumindest dem Fan von Agententhrillern wird als aufmerksamer Zuschauer schnell klar, wohin die Reise geht. Unbedarfte Zuschauer dürften hingegen öfter mal ein wenig ratlos sein und die ein oder andere gut gemachte Finte sogar als unlogisch ansehen. Das ist allerdings ein Problem des Zuschauers und nicht des Films. Denn auch wenn die Story nix Neues bietet, so ist sie doch völlig grundsolide.

Wieso ist „Atomic Blonde“ nun trotzdem mein Film des Jahres 2017?
Es ist schlichtweg die Kombination aus dem Setting vor dem Hintergrund des Mauerfalls, der immer passenden Musik der 80er und der absolut brachialen Action. Charlize Theron metzelt sich in Rückblicken absolut stylisch nur so durch die Gegnermassen inkl. einer One-Shot-Sequenz von knapp 10 Minuten am Stück und immer schön untermalt mit der besten 80er Mucke.

Genauso muss eine Verfilmung einer Graphic Novel aussehen und ich hoffe, dass man entweder noch „The Coldest Winter“ als Prequel mit McAvoy in der Hauptrolle oder eine Fortsetzung mit Chalize Theron auf dem gleichen Niveau verfilmen wird.

Von mir gibt es die vollen 99 Luftballons für den Film, den brachialen DTS Surroundsound und dem gestochen scharfen Bild. Lediglich die Extras sind mal wieder mau.
Story mit 5
Bildqualität mit 5
Tonqualität mit 5
Extras mit 2
Player:
Oppo BDP-103EU
Darstellung:
Epson EH-TW9200W
gefällt mir
1
bewertet am 09.03.2018 um 08:22
#4
Als aller erstes Charlize Theron is ne wucht in diesem Streifen.

Die Story hat mich mehr gelangweilt als unterhalten. Kein Plan wieso aber irgendwie wollte der streifen bei mir nicht so richtig in wallung kommen, klar die kampfscenen sind schon stark gemacht. Aber das wars dann auch schon, finde ich.
Das Bild ist echt klasse sauber und klar. Der sound kommt knackig und kernig rüber, die effekte geben auch ihren senf dabei. Die Steel ist schlicht gehalten worden mit einem starken Cover
Story mit 3
Bildqualität mit 5
Tonqualität mit 5
Player:
Samsung BD-F7500
Darstellung:
Samsung UE-48H6470SS (LCD 48")
gefällt mir
0
bewertet am 09.02.2018 um 17:18
#3
Kleiner, schnörkellos schmutziger Action Film bei dem es richtig HART zur Sache geht! Von "Frau Theron" war ich nie ein Fan, aber hier als die eiskalte elite Killerin überzeugt Sie mich voll und ganz! -Bei den Dreharbeiten brach sie sich zwei Zähne; solche Nachrichten hört man sonst nur vom Herrn Jackie Chan, oder Tom Cruise. Da sage ich einfach nur RESPEKT Mädchen!- Diese Rolle verkörpert sie grandios. Der Film zieht sich stellenweise ein wenig; aber die solide Agentenstory, die fantastische Kameraarbeit, die handgemachten halsbrecherischen Stunts und tolle Locations UND die wunderbare "Charlize Theron" die alles weg rockt, machen es wieder mehr als gut! "Atomic Blonde" ist sexy'er als Bond und Wick zusammen! Lieber einen kleinen Action Film mit Stil und Seele, anstatt Krawall Kino ohne Geschmack. Story objektiv 8/10.

Bild war hervorragend auf meinem 75 Zoller Sony TV. Der Ton ist ebenfalls fehlerfrei. Das klassische Filmmotiv auf dem Steelbook ist geil, passend dazu auch die tollen schlichten Farben. "Atomic Blonde" ist die PERFEKTE BD Veröffentlichung für Action und Steelbook Fans. Bombe!
Story mit 4
Bildqualität mit 5
Tonqualität mit 5
Extras mit 4
Player:
Sony PlayStation 4
Darstellung:
Sony KD-75S9005B (LCD 75")
gefällt mir
2
bewertet am 28.12.2017 um 20:24
#2
Ich hatte mir von Atomic Blonde doch deutlich mehr versprochen. Die Action ist hart und überwiegend sehr gut, auch wenn es stellenweise etwas unlogisch wird. Die Optik und der Sound des Films sind ebenfalls sehr gut. Vor allem der Soundtrack ist für mich das Highlight des Films. Negativ wirkt sich hier vielmehr die doch recht seichte Story aus, die einem Agenten Thriller einfach nicht gerecht wird.

Das Bild ist grundsätzlich sehr gut, zeigt aber einige Schwächen vor allem in den Effekten. Hier wird es zu weich und detailärmer. Ansonsten ist der Schärfegrad grundsätzlich sehr gut. In den dunklen Szenen wird es zudem etwas verrauschter.

Der Ton liegt in einer sehr guten Abmischung vor. Hier gibt es keinerlei Grund zur Kritik.

Die Extras sind gerade mal mittelmäßig.
Story mit 3
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 5
Extras mit 3
Player:
Panasonic DMP-BDT570
Darstellung:
Panasonic TX-P50VT20E (Plasma 50")
gefällt mir
0
plo
bewertet am 23.12.2017 um 13:29
#1
1989, Berlin: in der (noch) geteilten Stadt, dem Mekka aller Geheimdienste, wird ein britischer Agent getötet. Nichts besonderes und an der damaligen Tagesordnung; das Brisante an dieser Liquidierung ist, dass der Agent im Besitz einer Liste mit allen Agenten, ihren Codenamen und Identitäten war und der Täter unbekannt sowie die Liste verschwunden ist. Die Top-Agentin des MI-6 Lorraine Broughton wird nach Berlin geschickt, um die Liste schnellstmöglich zurück zu holen, denn durch Veröffentlichung dieser wären alle Anstrengungen zu Glasnost und Perestroika umsonst gewesen. Dazu muss sie mit Agenten anderer Nationen zusammen arbeiten, kann aber gleichzeitig keinem von ihnen vertrauen und zu allem Überfluss ist der einzige Kontakt in Berlin der mindestens exzentrische und mindestens genauso zwielichtige MI-6 Section Chief Percival, der wiederum den Kontakt zum vermeintlichen Besitzer der Liste "Spyglass" herstellt: einen Stasi-Agenten; nicht gerade Vorbild für Geheimagenten wie James Bond..

Mit "Atomic Blonde" hat sich Charlize Theron einen Wunsch erfüllt: sie wünschte sich einen Actionfilm (natürlich mit ihr in der Hauptrolle), in dem eine Frau die tragende Rolle spielt. Diesen Wunsch haben ihr Regisseur David Leitch (ja, genau: einer der Regisseure von "John Wick") und Drehbuchautor Kurt Johnstadt ("300", "Act of Valor") erfüllt und ihr eine Rolle auf den Leib geschrieben, indem sie die Graphic Novel "The Coldest City" filmisch umsetzten. Wenn man das also alles zusammen zählt, weiß man auch welche Art von Film "Atomic Blonde" ist: nämlich sicherlich kein realistischer Agentenfilm á la "Eine offene Rechnung" (übrigens ein Geheimtipp von mir für die, die ihn nicht kennen) oder "Dame, König, As, Spion" (sicherlich KEIN Geheimtipp von mir), sondern schon eher etwas wie ein Bond ohne jegliche (Selbst-) Ironie, ein Bourne mit Frau, ein Kingsman mit Frau und ohne Humor oder eine Comic-Evelyne Salt.
Wie in Comic-Verfilmungen so üblich, darf man zum Einen nicht gerade die Schieblehre in Geschichte anlegen (wobei die historischen Ereignisse halbwegs stimmen, nur die Klamotten und Frisuren wollen nicht so ganz passen); zum Anderen muss man die Kirche der Realitätsnähe im Dorf lassen. Die Agentin Broughton, vielleicht 58 Kilo leicht, vermöbelt doppelt so schwere Gegner, gerne auch mehrere, kriegt dabei aber auch so sehr aufs Maul dass sie eigentlich wochenlang im Krankenhaus liegen müsste. Wenigstens sieht man ihr die Kloppereien an, was bei vielen anderen Actionern nicht so der Fall ist. Theron macht ihre Sache glaubwürdig und gut; McAvoy hat wie üblich eine leichte Neigung zum Overacting, und Sofia Boutella ist ohne Mumien- oder Alien-Makeup wirklich sehr attraktiv. Aber eins ist "Atomic Blonde" definitiv: saucool. Klar überzeichnet, und das in fast jeder Hinsicht, aber: saucool.
Die Action, vor allem eine in einem Take gedrehte, etwa sieben Minuten lange Prügelei und Schießerei in einem engen Treppenhaus, ist durchaus sehenswert; erinnert aber an ähnliche Szenen in "The Raid 1 & 2" oder an die im Haus von "John Wick".
Insgesamt betrachtet bietet „Atomic Blonde“ nur wenig neues; der Film ist auch nicht sonderlich innovativ. Dem Action-Fan wird jedoch genau das geboten, was er liebt. Der Schlusstwist ist für meinen Geschmack ein wenig fad.

Das Bild von "Atomic Blonde" ist hervorragend, ohne Wenn und Aber. Mir ist kein nennenswerter Bildfehler aufgefallen. Nerven können manche vielleicht die Untertitel, wenn im Original Deutsch oder Russisch gesprochen wird. Ansonsten ist das Bild mängelfrei; perfekt. Punkt.

Der Track von "Atomic Blonde" liegt in DTS-X 7.1 vor, der Core wird von meinem nicht mehr ganz jungen Receiver in DTS HD MA 5.1 reproduziert. Von Beginn an besticht der Track mit einer tollen Räumlichkeit, die besonders bei dem genialen 80er-Soundtrack begeistert. Dynamik bei der Action, ein wirklich tiefreichender und voluminöser Bass und wunderbar abgemischte, perfekt ortbare direktionale Effekte runden den Sound ab. Einer der besten Tracks, die ich in der letzten Zeit so gehört habe.

Die Extras habe ich wie üblich nicht angesehen, ich vergebe die Wertung des Reviews der Amaray. Das Steel mit Pop Art-Artwork finde ich eigentlich ganz schick. Der Digital Code ist auf die Innenseite der J-Card gedruckt.

Mein persönliches Fazit: "Atomic Blonde" ist für mich irgendwie eine wilde Mixtur aus Wick, Bond, Bourne, Salt und sogar ein bisschen "Shoot ´em up" (ohne Karotte). Funktioniert ganz gut, der Streifen; und er unterhält auch gut. Andernorts wird angegeben, dass der Film "so seine Längen hat". Welcher Film hat die nicht, denn gerade die "Längen" bringen die Story meist voran (wenn der Film denn eine hat). Wer keine Längen mag, muss halt "Crank" in Dauerschleife ansehen. Ich brauche "Atomic Blonde" nicht in der Sammlung, und ich muss ihn auch nicht nochmal sehen. Ich persönlich bin der Wertung des Reviews näher als einigen Aussagen in den Kommentaren.
Story mit 4
Bildqualität mit 5
Tonqualität mit 5
Extras mit 3
Player:
Panasonic DMP-BDT310
Darstellung:
Panasonic TX-P65VT20E (Plasma 65")
gefällt mir
2
Ihre Beitragsmeldung bleibt Anonym.
Der Beitrag wurde gemeldet!

Atomic Blonde (2017) (Limited Steelbook Edition) (Blu-ray + UV Copy) Blu-ray Preisvergleich

Gebraucht kaufen

19,79 EUR *

Versand ab 3,99 €

jetzt kaufen
24,99 EUR *

Versandkosten unbekannt

jetzt kaufen
* Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Eventuelle anfallende Versandkosten wurden im Preisvergleich nicht berücksichtigt, beachten Sie hierzu die jeweiligen Shop AGBs. Kurzfristige Änderungen der Preise sind möglich. Bei Preisen, die aus Fremdwährungen errechnet wurden, kann es zu Abweichungen kommen. Beachten Sie weiterhin, dass bei Bestellungen außerhalb der EU zusätzlich Zollgebühren entstehen können.
5 Bewertung(en) mit ø 4,15 Punkten
 
STORY
3.8
 
BILDQUALITäT
4.8
 
TONQUALITäT
5.0
 
EXTRAS
3.0

Film suchen

Preisvergleich

19,79 EUR*
24,99 EUR*
ab 41,99 EUR*

Preisüberwachung

Bitte registrieren Sie sich, um diese Funktion zu nutzen!

Blu-ray Sammlung

169 Mitglieder haben diese Blu-ray:

sowie weitere 166 Mitglieder

Diese Blu-ray ist 6x vorgemerkt.