Terminator 2 - Tag der Abrechnung 4K (Special Edition) (4K UHD + Blu-ray) Blu-ray

Original Filmtitel: Terminator 2: Judgment Day

terminator-2-tag-der-abrechnung-4k-special-edition-4k-uhd-blu-ray-de.jpg
4K - ULTRA HD
Suche:
Disc-Informationen
Extended Cut, Directors Cut, Kinofassung (dt. & US Version identisch), Uncut, die hier vorliegende Filmfassung entspricht der ungekürzten US R-Rated Fassung, 2 Discs, BD (1x), 4k UHD (1x), HD Sound (deutsch), HD Sound (englisch), Extras in HD (teilweise), Wendecover (ggf. nicht in allen Auflagen enthalten),
Kinfassung 4K Master!, Director's Cut und Extended Special Edition liegt lediglich auf Blu-ray vor!
Vertrieb:
Schauspieler:
Regisseur:
Produktion:
Kategorie:
Verpackung:
Altersfreigabe:
Sprachen:
Deutsch DTS-HD MA 7.1
Englisch DTS-HD MA 5.1
Französisch DTS-HD MA 5.1
Untertitel:
Deutsch, Englisch, Französisch
Region:
A, B, C
Disc Kapazität:
BD-66 GB
Bildformat(e):
3840x2160p UHD (2.40:1)
Video-Codec:
Spieldauer:
137 Minuten
Veröffentlichung:
23.11.2017
Diese Blu-rays könnten Sie interessieren:
 
STORY
10
 
Bildqualität
9
 
Bild 4k UHD
9
 
Tonqualität
9
 
Ausstattung
5
 
Gesamt *
7
* In der Gesamt-Bewertung wird die Story nicht berücksichtigt.
Für Action-Fans gehört der Sci-Fi-Klassiker Terminator, allen voran aber James Camerons Fortsetzung Terminator 2 – Tag der Abrechnung wie das Salz in die Suppe, schließlich handelt es sich – selbst auch nach den Aussagen im neuen Trailer – um den besten Actionfilm aller Zeiten. Gelogen oder gar übertrieben ist diese Behauptung keinesfalls, denn der inzwischen 26 Jahre alte Film, der sein Kinodebüt seinerzeit 1991 feierte, unterhält auch heute noch immer prächtig und hat nichts von seiner Faszination verloren. Nach langen hin und her, ursprünglich sollte die restaurierte Fassung bereits am 05. Oktober erscheinen, hat es Studiocanal Home Entertainment geschafft, den Film am 23. November erneut zu veröffentlichen, jedoch zunächst ohne die sogenannte Limited-Endo-Arm-Edition, welche zu einem späteren Zeitpunkt nachgeliefert wird. Wir haben der normalen Blu-ray als auch der 4K-Version auf den HD- beziehungsweise Ultra-HD-Zahn gefühlt und berichten, ob die alte Special Edition in Rente geschickt werden kann. (ron)

Story

11 Jahre sind vergangen, seit der Terminator „T-800“ (A.Schwarzenegger) erfolglos versuchte, Sarah Conner (L. Hamilton) zu töten. Bei diesem einen Versuch lassen es die Maschinen allerdings nicht beruhen: Während Sarah sich in der Psychiatrie wiederfindet, wird das höher entwickelte und quasi unzerstörbare Nachfolgemodell „T-1000“ (R. Patrick) von den Maschinen in der Zeit zurückgeschickt. Der Terminator hat es direkt auf das Leben des frühpubertären John Conners (E. Furlong) abgesehen, der später den Wiederstand anführen soll, im Moment aber vor allem damit beschäftigt ist, seine Pflegeeltern zu ärgern. Zum Schutz des jungen John schickt der Wiederstand einen umprogrammieren T-800 auf Zeitreise, dessen Auftrag darin besteht, das Überleben der Familie Conner und damit der gesamten Menschheit sicherzustellen. Eine dramatische Flucht vor dem deutlich überlegenen T-1000 nimmt seinen Lauf… Es passiert doch recht selten, dass die Fortsetzung eines populären Filmes qualitativ an den Vorgänger heranreicht. Terminator 2 stellt hier eine löbliche Ausnahme dar: Der Film schafft es mühelos, seinen Vorgänger in den Schatten zu stellen. Das liegt zum einen sicherlich an seiner technischen Perfektion: zum Zeitpunkte des Erscheinens war Terminator 2 ein Erdbeben, dass gleich in mehreren Bereichen die Messlatte ein gutes Stück nach oben gesetzt hat. Die digitalen Spezialeffekte waren bahnbrechend und sind auch heute noch sehr überzeugend, und auch im Soundbereich setzte Termintor 2 zu seiner Zeit Maßstäbe - kaum ein Film zuvor nutzte die Surroundtechnik dermaßen gelungen aus. Darüber hinaus sind das Timing und der Schnitt in den Actionsequenzen so perfekt, dass James Cameron mit seiner Arbeit gewaltigen Einfluss auf so gut wie jeden Actionfilm nach „Terminator 2“ hatte. Es ist aber auch die Geschichte, mit der Cameron das Publikum zu überzeugen weiß. Zu keinem Zeitpunkt wirken die Geschehnisse aufgesetzt, der Film ist in vielen Punkten einfach eine logische und auch in sich stimmige Fortsetzung der Geschichte des ersten Terminators. Die Charakterentwicklung ist dabei durchgehend gelungen. Der Film räumt den Charaktermomenten ausreichend Zeit ein und auch die schauspielerischen Leistungen enttäuschen nicht: Aus der ehemals schüchternen Sarah Conner wird im zweiten Teil eine Kämpferin, die sich der drohenden Gefahr jederzeit bewusst ist. Linda Hamilton liefert dabei eine gelungene Vorstellung als starke Frau ab. Arnold Schwarzenegger hingegen verkörpert in Terminator 2 nicht mehr den Bösewicht, sondern den Beschützer, der beinahe so etwas wie eine Freundschaft zu dem jungen John Conner entwickelt. Zu Recht ist der „Terminator“ der Charakter, mit dem Arnold Schwarzenegger wohl auf ewig identifiziert werden wird – für diese Rolle ist er einfach wie gemacht. Besonders hervorzuheben ist dann noch Robert Patick als T-1000, der extrem bedrohlich wirkt und sich seinen Platz in der Bestenliste der Filmbösewichte weit oben gesichert hat. Was den Film endgültig in den Olymp des Filmhimmels hievt sind dann aber der perfekte Showdown und die coolen One-Liner, die sich dem Zuschauer ins Gedächtnis brennen. Auch wenn das „Hasta La Vista, Baby“ etwas aufgesetzt erscheinen mag, hat das Zitat doch Filmgeschichte geschrieben. Terminator 2 ist voll von solchen Momenten. Man kann dennoch den einen oder anderen Kritikpunkt anführen: Edward Furlong verfügt als John Conner über gewisses Nerv-Potenzial und das Eine oder andere Logikproblem kann man nicht leugnen. Dass ändert aber nichts daran, dass Terminator 2: Judgement Day perfektes Popcornkino ist, ein durchweg spannender Film, der das moderne Blockbusterkino auf ein neues Level beförderte und geradezu revolutionierte. Termintor 2: Judgment Day ist einer der unzweifelhaft besten Actionfilme aller Zeiten, der bis heute nichts von seiner Klasse eingebüßt hat. (jos)

Bildqualität

Speziell für die 3D Neuveröffentlichung des Filmes, wurde der Film aufwendig restauriert, in 4K Auflösung neu abgetastet und in 3D konvertiert, wobei die Überarbeitung unter der Aufsicht von Regisseur James Cameron persönlich erfolgte. Da sind die Erwartungen selbstverständlich sehr hoch, vor allem, da die bisherige Blu-ray lediglich eine “gute Bildqualität” geboten hatte. Auf der Full HD Blu-ray befinden sich wie gewohnt die drei Schnittfassungen Kinofassung, Special Edition und Extended Special Edition zum Film, allerdings wurde das Bild hier lediglich für die Kinofassung remastered. Naja, auch irgendwie naheliegend, sonst gäbe es die 4K Fassung ja schließlich auch in drei Schnittfassungen. Aber zurück zur neuen remasterten Full HD Fassung, die einen deutlichen Schritt nach vorne darstellt und dazu eine sehr schöne Schärfe bietet. Dazu kommen die natürlichen Farben sowie der ausgewogene Kontrast, so dass die vorliegende Blu-ray wesentlich mehr HD Feeling bietet, als die Erstveröffentlichung. (sah)

Bild 4k UHD

Gleich bei Start des Films bemerkt man einen kleinen Schönheitsfehler, denn bevor es losgeht, wird unsinnigerweise der Hinweis angezeigt, das diese 3D-Version von Studiocanal erstellt wurde, jedoch macht dies bei der 4K keinen Sinn. Abgesehen von diesem kleinen Fail darf man sich ansonsten sehr über diesen neuen Release freuen, dessen neue 4K-Abtastung des 35mm-Materials sich wahrlich sehen lassen kann. Erfreulicherweise liegt das Material auf der UHD, welche übrigens nur die überarbeitete Kinofassung beinhaltet, sogar nativ in 4K vor, weshalb man es hier tatsächlich nicht mit einem hochskalierten Bild, sondern echtem 4K zu tun hat. Schon auf dem futuristischen Schlachtfeld kann man mühelos erkennen, dass die alte Blu-ray hoffnungslos den Kürzeren zieht und gegen die Neuauflage kein Land sieht. Die Bildschärfe ist phänomenal, die Farben sowie das Kontrastverhältnis sind gefälliger und erstrahlen dank HDR und dem erweiterten Farbraum im Rahmen von Rec.2020 in neuem Glanz. Hier wird auch deutlich, dass der Blaufilter der alten Version deutlich reduziert wurde, was sich vor allem in der Pescadero State Hospital-Nervenheilanstalt bemerkbar macht, in welcher Johns Mutter Sarah festgehalten wird. Aber auch in den übrigen Filmabschnitten präsentiert sich das Bild, welches im Ansichtsverhältnis von 2.35:1 (16:9) vorliegt, sichtbar natürlicher und neigt auch nicht mehr zum überstrahlen in helleren Szenen. Aber genug von den Farben, kommen wir zurück zur Bildschärfe und Detailwiedergabe, die hier wesentlich mehr Details erkennen lässt. Alleine schon in der Bar-Szene muss man staunen, denn beim Arm-Tattoo des Billardspielers ist jede noch so kleine Feinheit sichtbar, genauso wie in den Gesichtern der Darsteller, wo jede Hautfalte, Pore und sogar einzelne Härchen klar abgezeichnet werden – wirklich beeindruckend. Ein kleiner Schwachpunkt sind dunklere Bildbereiche, in denen wegen dem gesteigerten Kontrastwert und dem sehr satten Schwarz leider einige wenige Details untergehen. Nichts wirklich gravierendes, aber im direkten Vergleich mit der ebenfalls restaurierten Blu-ray-Kinofassung fällt auf, das der dortige Transfer nicht nur in solchen Bereichen sondern über die gesamte Laufzeit sichtbar heller ausfällt. Ebenfalls nicht entgangen ist uns, dass es sich Regisseur James Cameron nicht hat nehmen lassen, bei der Neuabtastung auch gleich einige sichtbare Filmfehler digital ausbessern zu lassen. Wer genau hinsieht, erkennt unteranderem, das die Gummiklinge in der Bar-Szene verschwunden ist, die LKW-Fensterscheiben nach dem Sturz nicht aus der Halterung springen und auch über das Gesicht des Stuntmans bei der Motorradszene wurde ein digitaler Arnold eingefügt. Auch wenn das Fans des Originals womöglich stören könnte, finden wir diese digitalen Korrekturen sehr gelungen. (ron)

Tonqualität

Insgesamt ist die recht laute Ton-Abmischung von sehr hoher Qualität: Besonders in Actionszenen kracht es gewaltig, die Dynamik ist dementsprechend hoch. Sämtliche Effekt-Geräusche sind hervorragend eingebunden und ebenso klar wie detailliert, eine räumliche Ortung ist meistens sehr gut möglich. Generell dominieren bei Terminator 2 zwar die vorderen Kanäle, aber dennoch ist das Geschehen auf den Surroundkanälen präzise eingesetzt und die Surround-Effekte sind jederzeit klar hörbar. Der Subwoofer langt ordentlich zu und unterlegt das Geschehen mit durchaus kräftigem Bass, ohne sich dabei über die Maße in den Vordergrund zu drängen oder die Abmischung extrem zu dominieren. Auch die mehr als gelungene Musik untermalt das Geschehen jederzeit passend und in der richtigen Laustärke. Die Dialoge sind zwar meistens gut und klar verständlich, allerdings im Verhältnis zu den Actionsequenzen relativ leise abgemischt. Das ist aber auch schon der einzige winzige Kritikpunkt an der ansonsten hervorragenden akustischen Präsentation. Die Blu-ray von Terminator 2: Judgment Day bietet insgesamt Sound auf Topniveau, welcher der DVD hörbar überlegen ist und an der Referenz-Klasse kratzt – besser hat man den Film noch nie im Heimkino hören können. (jos)

Ausstattung

4K UHD:
  • kein Bonusmaterial
Blu-ray:
  • Kinofassung (HD, ca. 137 Min.)
  • Director's Cut (HD, ca. 154 Min.)
  • Extended Special Edition (HD, ca. 156 Min.)
  • Audiokommentare von Cast & Crew
  • Neu: "T2 Reprogramming the Terminator" mit brandneuen Interviews mit James Cameron und Arnold Schwarzenegger
  • Making of
  • „Terminierte Daten": "Die Suche des T-1000"
  • "Die Zukunftssequenz" wahlweise mit Audiokommentaren
  • Trailer
Leider ist nicht das umfangreiche Bonusmaterial der Erstveröffentlichung enthalten, wobei hier dennoch einige zusätzliche Informationen zum Film geboten werden. Neben den beiden Audiokommentaren gibt es dazu noch das neue fast 1-stündige Featurette "T2 Reprogramming the Terminator", ein ca. halbstündiges Making of, 2 nicht verwendete Szenen sowie insgesamt 4 Trailer zum Film selbst. Zwar liegen die Extras nur in SD, aber immerhin in guter Qualität vor. (sah)

Fazit

Für Bildpuristen ist diese neue Veröffentlichung klar eine Pflichtanschaffung, denn hier lohnt sich der Upgrade. Das remasterte Bild zeigt sich wesentlich stabiler und in Bezug auf Schärfe und Kontrast doch erkennbar besser, als die erste Fassung, die bis dato erhältlich war. Der Ton ist zwar unverändert, befindet sich aber dennoch auf einem sehr guten Niveau. Die enthaltenen Extras bieten in ihrem Umfang einige interessante und sehenswerte Informationen zum Film. (sah) Terminator 2: Judgement Day ist ein Film, den man gesehen haben sollte, weil er zu den Glanzlichtern seines Genres gehört. Fans kommen sowieso nicht um einen Kauf herum und auch für Besitzer der DVD ist ein Update absolut lohnenswert. (jos) (Sascha Hennenberger) ( Roland Nicolai)
(weitere Reviews anzeigen)

Kaufempfehlung

 
9 von 10

Testgeräte

TV: Panasonic TX-55 CXW704 Player: Panasonic DMP-UB900EGK AV-Receiver: Denon AVR-1312 Lautsprecher: Front: Dali Zensor 5 & Dali Vocal / Rear: Dali Zensor 1
geschrieben am 30.11.2017

Terminator 2 - Tag der Abrechnung 4K (Special Edition) (4K UHD + Blu-ray) Blu-ray Preisvergleich

17,98 EUR *

Versand 3,00 €

jetzt kaufen
25,76 EUR *

Versand ab 4,95 €

jetzt kaufen
29,99 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen

Gebraucht kaufen

16,76 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
* Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Eventuelle anfallende Versandkosten wurden im Preisvergleich nicht berücksichtigt, beachten Sie hierzu die jeweiligen Shop AGBs. Kurzfristige Änderungen der Preise sind möglich. Bei Preisen, die aus Fremdwährungen errechnet wurden, kann es zu Abweichungen kommen. Beachten Sie weiterhin, dass bei Bestellungen außerhalb der EU zusätzlich Zollgebühren entstehen können.
3 Bewertung(en) mit ø 4,33 Punkten
 
STORY
5.0
 
BILDQUALITäT
4.3
 
TONQUALITäT
4.3
 
EXTRAS
3.7

Film suchen

Preisvergleich

16,76 EUR*
17,98 EUR*
17,99 EUR*
17,99 EUR*
21,99 EUR*

Preisüberwachung

Bitte registrieren Sie sich, um diese Funktion zu nutzen!

Blu-ray Sammlung

139 Mitglieder haben diese Blu-ray:

sowie weitere 136 Mitglieder

Diese Blu-ray ist 10x vorgemerkt.