Der Kurier - In den Fängen des Kartells Blu-ray

Original Filmtitel: Beast of Burden (2018)

Der-Kurier-In-den-Faengen-des-Kartells-DE.jpg
zu meiner Filmliste hinzufügen zu meiner Merkliste hinzufügen
zu meiner Bestellliste hinzufügen zu meiner Suchliste hinzufügen
Disc-Informationen
US-Kinofassung, Uncut, die hier vorliegende Filmfassung entspricht der ungekürzten US R-Rated Fassung, HD Sound (deutsch), HD Sound (englisch), Extras in HD (komplett), Wendecover (ggf. nicht in allen Auflagen enthalten)
Herausgeber:
Schauspieler:
Regisseur:
Produktion:
Kategorie:
Verpackung:
Altersfreigabe:
Sprachen:
Deutsch DTS-HD MA 5.1
Englisch DTS-HD MA 5.1
Untertitel:
Deutsch
Region:
B
Disc Kapazität:
BD-25 GB
Bildformat(e):
1920x1080p (2.40:1) @24 Hz
Video-Codec:
Spieldauer:
90 Minuten
Veröffentlichung:
11.05.2018 (Release)
Der Kurier - In den Fängen des Kartells Blu-ray Review
Story
 
6
Bildqualität
 
6
Tonqualität
 
6
Ausstattung
 
6
Gesamt *
 
6
* In der Gesamt-Bewertung wird die Story nicht berücksichtigt.
geschrieben am 07.05.2018
Der ehemalige Kinderstar Daniel Radcliffe ist seinem Harry Potter Dasein längst entsprungen. Inzwischen steht der 28-jährige vor allem bei Independent-Produktionen vor der Kamera, welche sich an ein ganz anderes Publikum richten, als es noch zu Zeiten des Zauberlehrlings der Fall war. Ob er nun als Backpacker im bolivischen Dschungel um sein Überleben kämpft, oder als furzende Leiche einem Gestrandeten Gesellschaft leistet – unterschiedlicher könnten seine derzeitigen Rollen nicht sein. In seinem aktuellen Titel wandert er auf Thriller-Pfaden und gerät dabei zwischen die Fronten zweier Organisationen. Ob ihm auch dieses Metier auch gut zu Gesicht steht?

Story

Pilot Sean Haggerty (D. Radcliffe) ist auf die schiefe Bahn geraten: Als Kurier liefert er Drogen für ein mexikanisches Kartell nach Amerika. Allerdings ist ihm die DEA schon auf die Schliche gekommen und hat sich an seine Fersen geheftet. Als sei das nicht schon genug, erhält Seans Frau Jen (G. Gummer) die Diagnose Krebs – nur eine sehr kostspielige Operation kann ihr noch helfen. Grund genug für Sean sich auf ein lukratives Angebot von DEA-Agent Bloom (P. Schreiber) einzulassen: Bei einem letzten Deal mit den Mexikanern soll der Pilot das Kartell auffliegen lassen und es der Drogenbehörde ausliefern. Doch Seans Auftraggeber bekommen davon Wind und schrecken selbst vor Geiselnahme nicht zurück, um ihre Ware in Sicherheit zu wiegen. Als Spielball der Organisationen muss Sean nun selbst einen Weg aus der Misere finden. Der Polt klingt zunächst einmal nach einer Variante des ebenfalls kürzlich erschienen Film Barry Seal mit Tom Cruise. Doch die beiden Filme haben lediglich die Grundthematik gemeinsam, unterscheiden sie sich doch sonst in der Gestaltung komplett voneinander. Beim hier vorliegenden Titel haben wir es vielmehr mit einer One-Man-Show im Stile von Nicht auflegen! oder The Call – Leg nicht auf zu tun. Denn die erste Stunde des Films muss Daniel Radcliffe quasi fast im Alleingang tragen, in dem er vom Cockpit seiner Cessna aus nur per Funk bzw. Telefon Kontakt mit seinen Auftraggebern oder seiner Frau Jen hält. Das gestaltet sich dann zunächst einmal etwas langwierig, ist es doch nicht sonderlich aufregend den Schauspieler nur vor seinen Instrumenten und Anzeigetafeln hocken zu sehen, während er einen Anruf bzw. Funkspruch nach dem nächsten erhält. Zudem spielt fast der komplette Film in nebliger Nacht, weshalb noch nicht einmal schöne Landschaftsaufnahmen der Reiseroute Abwechslung bieten können. In eingestreuten Rückblenden erfährt der Zuschauer dann, wie es zur Ausgangssituation kam und lauscht derweil den teils recht belanglosen Dialogen zwischen Sean und seiner Frau. Erst in der zweiten Hälfte des Films tritt mit erscheinen der amerikanischen Drogenbehörde und dem Entführer Mallory, gespielt von Robert Wisdom, langsam Spannung auf. Von nun an zieht der Film das bisher recht träge Tempo etwas an. Radcliffe spielt dabei den immer verzweifelter werdenden Piloten recht überzeugend. Aus dem einfachen Job wird plötzlich ein heikler Fall, der seine, aber vor allem die Existenz seiner Frau bedroht. Damit er zum einen das Geld für die rettende Operation zusammen bekommt und zum anderen Straffreiheit erlangt, bleibt im keine andere Wahl, als zu versuchen beide Parteien gegeneinander auszuspielen. Die DEA wird dabei durch Pablo Schreiber vertreten, der sich in der Rolle des Agenten Bloom zunächst ebenfalls auf der sicheren Seite wiegt. Doch als die Mexikaner plötzlich Wind von Seans Doppelspiel bekommen, steht die DEA-Aktion auf der Kippe und Bloom gerät unter Druck. Auf Seiten des Drogenkartells ist es vor allem Robert Wisdom in der Rolle des Mittelsmanns Mallory, der sehr überzeugend agiert. Dabei kann man eigentlich gar nicht sagen, dass er der Böse ist. Denn eigentlich ist er nur seinem Auftraggeber loyal gegenüber und führt seinen Job ordnungsgemäß durch. An der Seite von Radcliffe ist Grace Gummer zu sehen. Sie entwickelt sich von der zunächst verletzlichen und gekränkten Ehefrau hin zur Kämpferin, die alles dafür tut, um die gefährliche Situation zu Überleben. Der restliche Cast ist dann nur Beiwerk und hat keine weiteren tragenden Rollen. Regisseur Jasper Ganslandt schafft es leider wie eingangs erwähnt nicht von Anfang an Spannung aufzubauen. Der Film dümpelt zu nächst vor sich hin, so dass der Zuschauer erst gar nicht weiß, in welche Richtung der Thriller will. Zwar ändert sich dies ab der Hälfte, doch bei einer Gesamtspielzeit von knapp 90 Minuten ist das einfach zu wenig. Zumal auch der weitere Verlauf und das Finale nur normale Durchschnittskost bieten, die man so auch schon des Öfteren gesehen hat. Das Gebotene ist dabei sicherlich nicht schlecht, nur eben auch sehr vorhersehbar. Hier wäre sicherlich noch der ein oder andere Twist nötig gewesen, um den Film von gleichartigen Titeln abzusetzen.

Bildqualität

Wie oben schon erwähnt spielt der Film fast zu 90 Prozent im Dunkeln bei Nacht. Hier kommen dann noch Unwetter und Nebelfelder hinzu, so dass man rein optisch nicht viel Abwechslung bekommt. Im Dunklen gehen dann auch oft Details verloren, was besonders im Vergleich zu den wenigen gut ausgeleuchtete Szenen in den Rückblenden auffällt. Hin und wieder kommt es zu Kompressionsfehler, welches besonders bei den Wolken oder dem wabernden Nebel zu sehen ist. Hier kann man dann deutlich Abstufungen erkennen. Kommt es dann mal zu Tageslichtszenen, so sind die Farben sehr natürlich und Details wie feine Härchen oder Hautporen sehr gut zu erkennen. Leider bleibt dies aber eben die Seltenheit und so geht einem das ewige Dunkelheit irgendwann ein bisschen aufs Gemüt. Wahrscheinlich war dieser Kniff aber nötig, um so zu verschleiern, dass eben keine wirklichen Flugzeugaufnahmen verwendet wurden.

Tonqualität

Auf der Blu-ray Disc hat der Zuschauer die Auswahl zwischen folgenden Tonspuren:
  • Deutsch DTS-HD Master Audio 5.1
  • Englisch DTS-HD Master Audio 5.1
Beide Tonspuren gleichen sich wie ein Ei dem anderen und unterscheiden sich lediglich in etwas natürlicheren Dialogen bei der Original-Spur. Allerdings ist die gesamte Abmischung der Dialoge im Vergleich zum Rest in beiden Fällen sehr leise geraten. Man hat teilweise Schwierigkeiten die Funksprüche und Telefonate einwandfrei zu verstehen. Dreht man dabei dann den Lautstärkeregler des Verstärkers ein wenig auf, fällt man alsbald von der Couch, wenn plötzlich eine Drohne der DEA aus den Folgen auftaucht - sehr unschön umgesetzt. Bei dem vorwiegend Dialoglastigen Film halten sich die Effekte sehr in Grenzen. Hier und da gibt es über die hinteren Kanäle mal eine paar Motorengeräusche der Cessna, oder das Grollen des Gewitters. Erst zum Ende hin kommt es bei einer Schießerei zu gut verteilte Effekten, welche die Waffensounds ordentlich wiedergeben. Der Subwoofer wird jedoch bei allem nicht arg beansprucht - hier hätte gerade das Unwetter oder der Einsatz eines Black Hawk Hubschrauber effektreicher umgesetzt werden können.

Ausstattung

Im Bonus-Bereich finden Interessenten folgendes Material:
  • Deutscher Trailer (1:44 Min.)
  • Original Trailer (1:42 Min.)
  • Interviews (12:49 Min.)
  • Trailershow (vor dem Film) -Gun Shy -Goodtime - Wettlauf gegen die Zeit -Jawbone
Recht überschaubar gestalten sich die Extras zum Film. Bei den Interviews geben die Hauptdarsteller Robert Wisdom, Pablo Schreiber, Grace Gummer und Daniel Radcliffe ein paar wissenswerte Informationen zur Entstehung des Films. So war zum Beispiel Grace Gummer immer im Studio anwesend, wenn Daniel Radcliffe Aufnahmen im Cockpit machte. Dadurch konnten sie ihrem Filmpartner bei den Dialogen helfen, so dass dieser sich nicht alleine im Flugzeug fühlte. Radcliffe nahm zur Vorbereitung auf den Thriller einige Flugstunden, um ein Gefühl für die Bedienung eines Flugzeuges zu bekommen. Die Zeit einen Pilotenschein zu machen, hatte er dabei allerdings nicht. Im weiteren Verlauf des Interviews geben die Hauptdarsteller Einblicke in ihre Charaktere und deren Motive im Film. Alle Interviews verfügen dabei über deutsche Untertitel. Die Blu-ray wird in einem normalen blauen Amaray-Case geliefert und verfügt über ein Wende-Cover. Ein Download-Code für die digitale Version des Films liegt leider nicht bei.

Fazit

Recht zäh und langsam beginnend steigert sich der Thriller erst in der zweiten Hälfte. Erst dann kommt etwas mehr Spannung auf und das Tempo zieht etwas an. Die Hauptakteure agieren dabei passend in ihren Rollen, ohne aber besonders heraus zu stechen. Auf technischer Seite hat das Bild des fast komplett bei Nacht spielende Films vor allem bei den vielen dunklen Szenen mit Detailschwächen zu kämpfen. Auch beim Ton bleibt die Umsetzung weit hinter ihren Möglichkeiten. Vor allem die Dynamikschwankungen zwischen den extrem leisen Dialogen und den wesentlich lauteren Effekten ergeben Punktabzug in der Bewertung. Die Extras im Bonusbereich sind zwar durchaus interessant, allerdings durch die kurze Laufzeit auch recht schnell abgearbeitet. Bleibt unter dem Strich ein mäßig spannender Titel, dessen Ende vorhersehbar ist und dessen Plot man auch schon aus einigen anderen Filmen kennt. (Jörn Pomplitz)
(weitere Reviews anzeigen)

Kaufempfehlung

 
6 von 10
Die Kaufempfehlung der Der Kurier - In den Fängen des Kartells Blu-ray wird anhand der technischen Bewertung und unter Berücksichtigung der Story berechnet.

Testgeräte

TV: LG OLED 55B7D Player: Oppo UDP-203 AVR: Yamaha RX-A1060 Front-Lautsprecher: Canton Chrono 509 Center-Lautsprecher: Canton Vento 866 Surround-Lautsprecher: Canton Chrono 507 Atmos-Lautsprecher: Canton InCeiling 989 Subwoofer: SVS PB-1000

Der Kurier - In den Fängen des Kartells Blu-ray Preisvergleich

14,99 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
15,95 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
15,99 EUR *

Versand ab 2,99 €

jetzt kaufen
16,95 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
18,99 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
22,80 CHF *

ca. 19,37 EUR

Versand ab 12,00 €

jetzt kaufen
* Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Eventuelle anfallende Versandkosten wurden im Preisvergleich nicht berücksichtigt, beachten Sie hierzu die jeweiligen Shop AGBs. Kurzfristige Änderungen der Preise sind möglich. Bei Preisen, die aus Fremdwährungen errechnet wurden, kann es zu Abweichungen kommen. Beachten Sie weiterhin, dass bei Bestellungen außerhalb der EU zusätzlich Zollgebühren entstehen können.
0 Bewertung(en) mit ø 0,00 Punkten
Der Kurier - In den Fängen des Kartells Blu-ray
Story
 
0.0
Bildqualität
 
0.0
Tonqualität
 
0.0
Extras
 
0.0

Film suchen